Sport : 1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach: Gladbach bleibt Kölns Angstgegner

Borussia Mönchengladbach bleibt für den 1. FC Köln Angstgegner Nummer eins: Die Gladbacher gewannen den Westschlager der Fußball-Bundesliga bei den Kölnern durch Treffer von "U-21"-Nationalspieler Bernd Korzynietz zwei Minuten nach der Pause und Torjäger Arie van Lent in der Schlussminute 2:0 (0:0) und behielten damit zum 19. Mal im 34. Bundesliga-Duell in der Domstadt die Oberhand. Für van Lent war es das vierte Saisontor, womit er gemeinsam mit dem Dortmunder Amoroso die Torschützenliste anführt.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Durch den ersten Auswärtssieg im Oberhaus seit über drei Jahren verbesserte sich der Aufsteiger mit nunmehr sieben Punkten auf einen Platz im Tabellenvorderfeld. Dagegen müssen sich die Kölner nach der zweiten Saison-Niederlage bei vier Zählern mit einem Mittelfeldrang begnügen. "Scheiß Niederlage", sagte später Kölns Mittelfeldspieler Jörg Reeb. "Ich weiß nicht, warum wir wieder in den schlechten Trott verfallen sind."

Strahlend präsentierte sich Gladbachs Trainer Hans Meyer nach dem Schlusspfiff: "Der Zeitpunkt des 1:0 war sehr glücklich. Als bei den Kölnern die Konzentration nachließ, haben wir noch einmal zugeschlagen." Sein Kollege Ewald Lienen fand die Heimniederlage weniger amüsant: "Das Spiel war ausgeglichen. Aber wenn man durch so einen Abwehrfehler kurz nach der Pause einen Treffer kassiert, dann läuft die Partie eben für Gladbach."

41 836 Zuschauer im nicht ausverkaufen Müngersdorfer Stadion sahen eine enttäuschende Partie mit wenig Höhepunkten. Beide Mannschaften spielten über weite Strecken ideenlos und waren meist nur bei Standardsituationen gefährlich.

Im ersten Durchgang hatten die Platzherren durch Dirk Lottner die beste Torchance. Doch der Spielmacher verfehlte nach zehn gespielten Minuten mit einem fulminanten Schuss das Gladbacher Tor nur knapp. Auf der Gegenseite scheiterte van Lent am Kölner Schlussmann Alexander Bade.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Hausherren kalt erwischt. Nach Zuspiel von van Lent traf Korzynietz aus 20 Metern in den rechten oberen Torwinkel und ließ die rund 8000 mitgereisten Gladbacher Fans jubeln. Vorausgegangen war ein Fehlpass eines Kölner Mittelfeldspielers.

Kölns Trainer Ewald Lienen, der weiterhin auf "U-21"-Nationalspieler Christian Timm (Sehnenentzündung) verzichten musste, veränderte seine Mannschaft im Spiel gegen seinen Ex-Klub gleich auf drei Positionen. Für Moses Sichone, Miroslav Baranek und Markus Kreuz rückten die Kölner Eigengewächse Thomas Cichon und Alexander Voigt sowie Matthias Scherz in die Anfangsformation.

Dagegen vertraute Gladbachs Trainer Hans Meyer zum vierten Male in Folge der gleichen Startelf. Bei den Kölnern überzeugte lediglich Schlussmann Bade. Auf Seiten der Gäste verdienten sich Torschütze Korzynietz sowie Mittelfeldspieler Peter Nielsen, der vom dänischen Nationaltrainer Morten Olsen beobachtet wurde, die Bestnoten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben