1. FC Köln : Daum sagt ab

Trainer Christoph Daum hat dem Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln eine Absage erteilt. Zur Begründung gab er seinen Gesundheitszustand an.

Köln - Er stehe auf Grund seines Gesundheitszustandes in den nächsten Wochen für keinen Verein zur Verfügung, erklärte Daum bei einer Pressekonferenz in einem Kölner Krankenhaus. Dort war er zur Behandlung nach einer Rachenoperation.

"Egal wie der Verein heißen würde, in den nächsten drei Wochen wird ein Arbeiten für mich in keinem Fall möglich", sagte Daum. Der 1. FC Köln aber brauche jetzt eine schnelle Lösung. Zudem wolle er wieder bei einem Verein mit internationaler Perspektive arbeiten. "Diese Situation ist in Köln nicht gegeben", sagte der 53-Jährige. Dennoch ließ er die Frage über ein späteres Engagement bei dem Zweitligisten offen. "Ich hänge auch an dem Klub", sagte Daum.

Daum hatte bereits von 1986 bis 1990 den 1. FC Köln trainiert. Seine letzte Trainerstation in der Bundesliga war Bayer Leverkusen, wo er nach seiner Kokain-Affäre im Jahr 2000 zurücktreten musste. Seitdem hat Daum keine deutsche Mannschaft mehr trainiert.

Auch Peter Neururer ein Wunschkandidat

Die Kölner, die mit dem Ziel Aufstieg in die neue Saison gegangen waren, hatten am Mittwoch zu Hause gegen Erzgebirge Aue mit 0:1 verloren und waren auf den achten Tabellenplatz abgerutscht. Am Donnerstag trennte man sich dann wegen der anhaltenden Erfolglosigkeit von Coach Hanspeter Latour. Torwart-Trainer Holger Gehrke wird die "Geißböcke" in den kommenden Tagen als Interimslösung trainieren und auch am Sonntag beim Auswärtsspiel in Freiburg die Verantwortung auf der Trainerbank übernehmen.

Laut Medienberichten ist auch Peter Neururer ein Wunschkandidat bei den Verwantwortlichen. Neururer hatte zuletzt Hannover 96 trainiert, das sich nach dem 3. Spieltag von ihm trennte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben