Sport : 1. FC Köln - VfL Wolfsburg: Geißbock in Quarantäne

Der Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln wird vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg von erheblichen Personalsorgen geplagt: Neben fünf Stammspielern müssen die Kölner am Freitag (20.15) auch auf ihr Maskottchen, Geißbock Hennes VII., verzichten. Er darf wegen der Maul- und Klauenseuche nicht ins Müngersdorfer Stadion transportiert werden. Kölns Trainer Ewald Lienen macht sich deswegen keine allzu großen Sorgen: "Ich muss ehrlich zugeben, dass ich meistens so konzentriert bin und gar nicht bemerke, ob der Hennes im Stadion ist oder nicht." Der Ausfall der Spieler fällt da schon weit schwerer ins Gewicht. Trotzem: "Es wäre schlecht, wenn ein Trainer bei fünf fehlenden Spielern den Notstand ausrufen würde. Ich habe Vertrauen in alle meine Spieler, sie sind in der Lage, die Ausfälle zu kompensieren. Dafür haben wir 26 Profis im Kader", sagte Lienen.

Neuster Ausfall: Abwehrspieler Carsten Cullmann hat im Training einen Teilabriss des Syndesmosebandes am rechten Unterschenkel erlitten und wurde bereits von FC-Mannschaftsarzt Dr. Peter Schäferhoff operiert. Cullmann fällt bis zum Saisonende aus. Daneben fehlen den Kölnern gegen Wolfsburg Thomas Cichon, der nach seinem Wadenbeinbruch erst leichtes Lauftraining absolviert, Moses Sichone, Kapitän Dirk Lottner und Mittelfeldspieler Christian Springer wegen ihrer Platzverweise, die sie im Spiel beim VfL Bochum erhalten haben. Die FC-Abwehr wird komplett umgestellt. Janosch Dziwior spielt hinter den beiden Manndeckern Spasoje Bulajic und Mitja Schäfer, der von Lienen mit hoher Wahrscheinlichkeit in sein erstes Bundesliga-Spiel geschickt wird. Der 20-Jährige hat erst am Mittwoch einen Zweijahresvertrag als Vertragsamateur unterzeichnet. "Ich vertraue ihm", sagte Lienen vor Schäfers Debüt im Duell des Tabellen-Achten (Köln) mit dem Neunten (Wolfsburg). Dagegen ist der Kölner Coach noch immer sauer auf die drei Gesperrten Sichone, Lottner und Springer: "Im Grunde haben sie alle dem Team geschadet." Lottner habe in Bochum überragend gespielt, "aber sein Verhalten gegenüber dem Schiedsrichter war unprofessionell und kontraproduktiv".

Obwohl die Kölner große Personalprobleme haben, spricht Wolfsburgs Manager Peter Pander von einer "ganz schweren Aufgabe". Trainer Wolfgang Wolf kann zwar wieder auf seinen Torjäger Andrzej Juskowiak setzen, fraglich ist aber noch der Einsatz von Zoltan Sebescen (Oberschenkelzerrung) und Emeka Ifejigwa (Magenbeschwerden).

Bundesliga aktuell:
Ergebnisse und Tabelle Tipp-Spiel

Gegen die Wolfsburger haben die Kölner noch etwas gutzumachen. Das Hinspiel verloren sie 0:6, es war für den Aufsteiger so etwas wie der Wendepunkt. Ewald Lienen klagte über fehlende Aggressivität im FC-Spiel und brachte seine Mannschaft wieder auf den richtigen Weg. Ein Weg, der über den UI-Cup vielleicht noch in Uefa-Cup führt. Der FC ist wieder wer. Wenn gegen Wolfsburg mindestens 28 044 Zuschauer ins Stadion kommen, wird die Grenze von 500 000 Saisonbesuchern überschritten. Der bisherige Schnitt von 36 304 Zuschauern bedeutet für den FC Bundesliga-Rekord. Für die kommende Saison rechnen die Kölner mit einem Zuschauerschnitt von 29 600. Der FC hat am Donnerstag fristgerecht die Lizenzierungsunterlagen beim Deutschen Fußball-Bund eingereicht. Präsident Albert Caspers geht in der nächsten Saison von einem Gesamtetat von 63 Millionen Mark aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar