1. FC Union - Bayern München : Wer ist hier eigentlich der Favorit?

Der 1. FC Union trifft heute Abend auf Bayern München - dafür wird die Alte Försterei noch einmal hergerichtet. Doch wer Favorit ist, muss sich erst noch zeigen.

Katrin Schulze
1. FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf
Gern wieder jubeln. Auch heute Abend gegen die Bayern - nur das Trikot mit dem Sponsor passt nicht mehr.Foto: dpa

Hübsch soll es sein, wenn die übermächtigen Bayern heute zum Freundschaftsspiel ins beschauliche Köpenick kommen (18.30 Uhr, live im DSF). Die Unioner ackerten in der Alten Försterei in den vergangenen Tagen noch ein bisschen fleißiger als sonst. Da wurde noch ein weiteres Mal am Stadion gewerkelt, ein Festzelt errichtet und eine digitale Werbebande mühevoll aufgebaut. Der deutsche Fußball-Rekordmeister soll sich schließlich wohlfühlen. Und die Münchner Spieler erwidern diese Bemühungen mit freundlichen Worten in Richtung Gegner „Die Unioner sind ein richtiger Kultklub mit total engagierten Fans“, sagte Bayern-Stürmer Miroslav Klose. „Das wird bestimmt ein Klasse-Spiel.“

Bei allen Nettigkeiten wird den 19 000 Zuschauern heute im ausverkauften Stadion nämlich auch ein bisschen Sport geboten. Unterschiedlicher könnten die Ausgangspositionen beider Klubs dabei kaum sein: Während die Münchner nach ihrem durchwachsenen Saisonstart in Berlin noch ihre Bundesliga-Form suchen, kann sich der Zweitligist angesichts der herausragenden Bilanz von neun Punkten aus drei Spielen sogar den Luxus leisten, einige Stammspieler zu schonen. „Ich werde diejenigen einsetzen, die zuletzt weniger gespielt haben“, sagt Union-Trainer Uwe Neuhaus. Anstelle des in der Zweiten Liga gesetzten Berliner Torhüters Jan Glinker wird gegen den FC Bayern beispielsweise zunächst Ersatzmann Carsten Busch spielen.

Obwohl die Mannschaft von Uwe Neuhaus den besten Saisonstart aller deutschen Profimannschaften hingelegt hat, gibt sie sich durchaus bescheiden – in Genügsamkeit haben sich die Köpenicker ja nicht zuletzt nach der Trennung von ihrem Hauptsponsor (siehe nebenstehender Text) geübt. „Auch wenn die Bayern nicht überragend in die Saison gestartet sind, werden sie trotzdem ein gutes Team am Start haben“, sagt Neuhaus. „Sie sind der klare Favorit.“

Doch der Favorit wird erneut auf seinen Mittelfeldspieler Franck Ribéry verzichten. Der Franzose nimmt zwar seit Montag wieder am Mannschaftstraining teil, wird von Trainer Louis van Gaal aber ebenso wenig aufgeboten wie die verletzten Martin Demichelis, Mark van Bommel und Luca Toni. „Wir müssen konzentriert arbeiten, um zu gewinnen“, sagt van Gaal. Denn einen Sieg herschenken – so nett sind die Bayern dann doch nicht. Katrin Schulze

0 Kommentare

Neuester Kommentar