1. FC Union : Beginnt jetzt der Kampf um den Aufstieg?

Dirk Zingler stand wenige Sekunden nach dem Abpfiff im Mittelkreis. Der Präsident des Berliner Drittligisten 1. FC Union klatschte jeden seiner Spieler nach dem 2:1-Sieg bei der zweiten Mannschaft von Werder Bremen persönlich ab. Union ist nun Tabellenzweiter.

Matthias Koch

BremenEs war kein grandioser Erfolg des 1. FC Union auf Platz elf des Weserstadions, aber einer für das Selbstvertrauen. Schließlich kletterten die Berliner nach dem neunten Spiel ohne Niederlage zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf Rang zwei, der zum Aufstieg in die Zweite Liga berechtigt. „In der ersten Halbzeit gab es ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir zweimal richtig Glück hatten“, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus. „In der zweiten Halbzeit sind wir ruhig geblieben. Uns sind zum richtigen Zeitpunkt die Tore gelungen.“ Die vorentscheidenden Treffer für Union fielen nach der Pause. Nico Patschinski traf in der 54. Minute, Karim Benyamina erhöhte zehn Minuten später auf 2:0.

Uwe Neuhaus vertraute zu Spielbeginn derselben Startformation wie beim jüngsten 3:0-Heimsieg gegen den VfR Aalen. Demzufolge mussten Mittelfeldspieler Torsten Mattuschka und der wiedergenesene Angreifer Karim Benyamina erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Doch muskuläre Probleme im linken Oberschenkel von Shergo Biran machten bereits ab der 41. Minute die Einwechslung von Karim Benyamina nötig. „Dass ich ein Tor erzielt habe, war gut, mein Spiel war es nicht“, sagte Benyamina. Den 500 Union-Anhängern unter den 1200 Zuschauern wird das ziemlich egal gewesen sein.

Die Gäste mussten allerdings in der Schlussphase noch um den Sieg gegen den Tabellenvorletzten der Dritten Liga zittern, nachdem Pascal Testroet zwölf Minuten vor Schluss auf 1:2 verkürzen konnte. Vorausgegangen war ein individueller Fehler von Christoph Menz. Unions Torhüter Jan Glinker musste aber nur noch bei einem Fernschuss des Bremers Stefan Ronneburg ernsthaft eingreifen. „Der Sieg von Union ist verdient. Auf uns kommen schwere Wochen zu“, sagte der Bremer Trainer Thomas Wolter nach der dritten Heimniederlage hintereinander.

Der 1. FC Union rüstet sich derweil für das Spiel gegen Spitzenreiter SC Paderborn am kommenden Sonnabend. Wird nun der Aufstieg als Ziel ausgerufen? Jein. Uwe Neuhaus bleibt weiterhin zurückhaltend: „Mit einer großen Klappe ist noch nie jemand aufgestiegen. Wir wollen das nächste Spiel gewinnen“, sagte der Trainer mit einem Schmunzeln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar