1. FC Union : Der Sommer der großen Namen

Wer ist Hertha? Lars Spannagel sieht Berlins Fußball-Mittelpunkt jetzt erst einmal in Köpenick.

Lars Spannagel

Am Montag wurde der Rasen ausgerollt, der in diesem Sommer Berlins fußballerischen Mittelpunkt darstellt. Überraschenderweise liegt das neue Grün nicht im Charlottenburger Olympiastadion, sondern in der frisch renovierten Köpenicker Alten Försterei. Denn während Hertha BSC sich hauptsächlich außerhalb Berlins gegen Teams wie Rot-Weiß Prenzlau, Ferencvaros Budapest und den SSV Ulm auf die neue Saison vorbereitet, weiht der 1. FC Union sein altes neues Stadion mit einer ganzen Reihe von Spitzenspielen ein.

Der gestern bekannt gegebene Spielplan verhilft Union zu zwei weiteren attraktiven Gegnern, am zweiten und dritten Spieltag sind Fortuna Düsseldorf und Hansa Rostock zu Gast. Die beiden Spiele folgen auf drei Stadionparty-Partien gegen Hertha und Schalke, dazu kommt kurz vor dem Liga-Start das Pokal-Highlight gegen Werder Bremen und danach das Freundschaftsspiel gegen die Bayern.

Dieser Sommer der großen Namen bietet Union Gelegenheit, viele neugierige Berliner in die Alte Försterei zu locken und so mehr Fans zu gewinnen. Die Köpenicker dürfen bei dem Feier-Marathon nur nicht vergessen, dass es für sie gegen Düsseldorf und Hansa schon gegen den Abstieg geht. Seite 19

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben