1. FC Union : Ehemaliger DDR-Nationalspieler Wolfgang Wruck gestorben

Wolfgang "Ate" Wruck, seit 2003 Ehrenmitglied beim 1. FC Union und erster DDR-Oberliga-Torschütze des Vereins, ist im Alter von 70 Jahren gestorben.

Wolfgang Wruck, früherer DDR-Fußballnationalspieler und Abwehrstratege des 1. FC Union Berlin, aufgenommen am 05.10.2003 im Stadion an der Alten Försterei.
Wolfgang Wruck, früherer DDR-Fußballnationalspieler und Abwehrstratege des 1. FC Union Berlin, aufgenommen am 05.10.2003 im...Foto: dpa

Der ehemalige DDR-Fußball-Nationalspieler Wolfgang Wruck ist nach langer Krankheit im Alter von 70 Jahren gestorben. Das teilte sein Verein 1. FC Union Berlin auf seiner Homepage mit. Wolfgang Wruck, Spitzname "Ate", machte sechs Länderspiele und kam mehrmals für die Olympia-Auswahl der DDR zum Einsatz.

„Mit Wolfgang Wruck geht ein großer Unioner. Wir sind traurig, ihn nicht mehr an unserer Seite zu haben. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Lebensgefährtin und seiner ganzen Familie“, so Union-Präsident Dirk Zingler. Wolfgang Wruck wird am 11. September um 14:00 Uhr auf dem Friedhof Friedensaue in Schöneiche beigesetzt.

In die Union-Geschichte ging er ein, als er am 6. August 1966 im Spiel beim FC Hansa Rostock das erste Tor für die Berliner in der DDR-Oberliga erzielte. Insgesamt bestritt Wruck zwischen 1959 und 1974 209 Pflichtspiele für seinen Verein und feierte beim 2:1-Sieg im Finale des FDGB-Pokals 1968 gegen den FC Carl Zeiss Jena seinen größten sportlichen Erfolg. Für seine Verdienste wurden ihm die Bronzene, die Silberne und Goldene Ehrennadel des Klubs verliehen. Seit 2003 war Wruck Ehrenmitglied des heutigen Zweitligisten und engagierte sich mehrere Jahre als Vorsitzender des Ehrenrates. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben