• 1. FC Union gegen RB Leipzig: Fans im Streitgespräch: "Die Dosenbrause sagt, wo es bei euch langgeht"

1. FC Union gegen RB Leipzig: Fans im Streitgespräch : "Die Dosenbrause sagt, wo es bei euch langgeht"

Für die Fans des 1. FC Union ist RB Leipzig ein Feinbild. Zu sagen hatten sie sich nichts - bis jetzt! Vor dem heutigen Spiele haben wir Fans beider Seiten zum Streitgespräch gebeten.

von und
Gleiche Vereinsfarben, andere Meinungen. David Grabow (links) ist Vorsitzender des Leipziger Fanclubs "Glücksbullen", Sven Richter ist Mitglied der "Eisernen", die den 1. FC Union anfeuern.
Gleiche Vereinsfarben, andere Meinungen. David Grabow (links) ist Vorsitzender des Leipziger Fanclubs "Glücksbullen", Sven Richter...Foto: Georg Moritz

Herr Richter, Herr Grabow, bevor wir anfangen: Wollen Sie etwas trinken?
SVEN RICHTER: Kaffee, bunt, mit Kuh und Zucker.
DAVID GRABOW: Cola bitte.

Wie, kein Red Bull? Ihr Verein gehört doch der Firma.
RICHTER: Ein Fan, der nicht auf die eigene Brause steht, hehehe.
GRABOW: Ich trinke es auch mal. Aber das habe ich schon getrunken, bevor Herr Mateschitz bei uns in Fußball investiert hat.

Was ist denn das Getränk der Union-Fans?
RICHTER: Bier.
GRABOW: Gibt's bei uns im Stadion auch.
RICHTER: Aber nicht das gute Berliner!

Beim letzten Union-Heimspiel sangen die Fans: „Alle Bullen sind Schweine.“ Gemeint waren nicht Polizisten, sondern der nächste Gegner, RB Leipzig...
RICHTER: ...die Mannschaft hat dazu getanzt...

Ist das erste Spiel bei RB Leipzig am Sonntag ein Highlight für Union-Fans?
RICHTER: Highlight würden wir das nicht nennen. Etwas Besonderes, ja. Weil man den Verein nicht abkann. Und Leipzig ist vor den Toren Berlins, da kommen sicher ein paar Fans mehr mit.

Im Hinspiel trugen die Union-Fans als Protest gegen RB schwarze Müllsäcke. Diesmal gibt es vor Anpfiff der Zweitligapartie in Leipzig ein Traditionsspiel bei der BSG Chemie. Sind weitere Aktionen geplant?
RICHTER: Kein Kommentar.

Protestaktionen gegen RB Leipzig
Stumm und ganz in Schwarz: So zeigten die Fans von Union Berlin in den ersten 15 Minuten ihres Heimspiels gegen RB Leipzig ihre Ablehnung gegen Retortenklub des Getränkeherstellers Red Bull. Doch auch andernorts setzten die Fans bereits Zeichen - hier eine Auswahl:Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: dpa
21.09.2014 16:43Stumm und ganz in Schwarz: So zeigten die Fans von Union Berlin in den ersten 15 Minuten ihres Heimspiels gegen RB Leipzig ihre...

Wie kommen solche Aktionen bei den RB-Fans an?
GRABOW: Gerade die Rufe sind wir ja seit der ersten Saison gewohnt. Die Fanszene reagiert mit Sarkasmus, indem wir die Lieder oft selber anstimmen oder einfach beim Gegner mitsingen. Ob man nun schwarze Müllsäcke im Stadion verbreiten muss…
RICHTER: Es ging da um Trauer, den Untergang der Fankultur.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben