1. FC Union : Helmut Schulte wird Leiter der Lizenzspielerabteilung

Der 1. FC Union verstärkt sich mit einem prominenten Namen: Helmut Schulte wird neuer Leiter der Lizenzspielerabteilung.

von
Ich bin der Neue. Helmut Schulte.
Ich bin der Neue. Helmut Schulte.Foto: Imago/MIS

Helmut Schulte - der Name stand im deutschen Fußball mal für ein gutes Stück vom FC St. Pauli. Über 20 Jahre ist das her, als Schulte als Identifikationsfigur mit dem Hamburger Kiezklub gearbeitet hat. Danach war er noch Trainer bei Dynamo Dresden, dann kurz Trainer auf Schalke. In den Jahrzehnten danach versuchte sich Schulte dann abseits des Platzes, zuletzt war er Sportvorstand bei Fortuna Düsseldorf (Sportvorstand), dort wurde er im Mai 2015 entlassen. Doch nun hat der 58-Jährige einen neuen Job gefunden, in Berlin: Beim 1. FC Union wird Helmut Schulte "Leiter der Lizenzspielerabteilung", wie es offiziell heißt.

Schulte löst damit Nico Schäfer ab, der seit Mai 2011 für den 1. FC Union tätig war und die kaufmännisch-organisatorische Leitung der Lizenzspielerabteilung unter sich hatte. Nico Schäfer verlässt den Klub laut offizieller Note auf eigenen Wunsch und hat den Verein darüber bereits frühzeitig informiert.

Unions Präsident Dirk Zingler wird in der Pressemitteilung wie folgt zitiert: "Für die engagierte und erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren sowie für die gute Zusammenarbeit bedanke ich mich bei Nico Schäfer sehr herzlich. Wir alle hier bei Union wünschen ihm persönlich und beruflich alles Gute. Helmut Schulte begrüßen wir ebenso herzlich in unseren Reihen und wünschen ihm viel Erfolg. Mit ihm stellen wir Sascha Lewandowski einen erfahrenen Manager zur Seite, der auch die Bereiche Scouting und Kaderplanung entwickeln und verantworten wird. Beide haben den Auftrag, alle Maßnahmen zu ergreifen, die notwendig sind, um uns sportlich voran zu bringen.“

 Trainer Lewandowski äußerte sich erst am Montag in einem Interview mit dem "Kicker" recht positiv über seinen Arbeitgeber, für den er seit dem 2. September nun tätig ist. Lewandowski sagt in dem Interview: "Ich bin total froh, bei einem solchen Klub zu arbeiten. Und ich finde die Menschen rund um den Verein noch toller, als ich mir das vorgestellt habe."

Na, dann. Besser geht es ja wohl nicht. Vielleicht hat sich Helmut Schulte seinen neuen Klub auch ausgesucht, weil ihn die kuschelige Kiezatmosphäre von Köpenick an St. Pauli erinnert? Am 1. Februar ist Dienstbeginn für Schulte, dann löst er Nico Schäfer ab.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar