1. FC Union : Tanz um den Aufstieg

Nach 14 Spielen ohne Niederlage empfängt Union heute Werder Bremen II.

Matthias Koch

Verteidiger Sebastian Bönig, Trainerassistent André Hofschneider und Torwarttrainer Holger Bahra haben diese Übung beim Fußball-Drittligisten 1. FC Union schon hinter sich gebracht – mehr oder weniger elegant. Nun kündigte auch Uwe Neuhaus an, einmal im Kreis der jubelnden Mannschaft zu tanzen. „Ich habe sogar einen Tanzkurs besucht“, sagte der Cheftrainer der Berliner. Allerdings will Neuhaus nur dann ein öffentliches Tänzchen wagen, wenn der Aufstieg feststeht. Am Mittwoch im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen (19.30 Uhr, Jahnsportpark) soll erst ein weiterer Schritt in Richtung Zweite Liga gemacht werden.

„Wir haben an den letzten beiden Spieltagen fünf Punkte auf alle Verfolger gutmachen können. Wir sind unserem Ziel ein großes Stück näher gekommen“, sagte Neuhaus nach dem jüngsten 4:1-Erfolg in Aalen. Gegen die Bremer Azubis sind in Unions Hintermannschaft jedoch einige Umstellungen erforderlich. Innenverteidiger Christian Stuff hat in Aalen Gelb- Rot gesehen. Der zweite Innenverteidiger, Daniel Göhlert, wurde nach seinem Feldverweis für zwei Partien gesperrt. „Nachfolgekandidat Nummer eins ist Daniel Schulz. Kevin Maek und Christoph Menz bewerben sich um die andere Position“, sagte Neuhaus. Immerhin kehrt Macchambes Younga-Mouhani nach seiner Gelbsperre ins Mittelfeld zurück.

Punktet Union auch gegen Werder, wäre der Aufstiegsfavorit 15 Spiele hintereinander ohne Niederlage und würde damit die Bestmarke der Mannschaft aus der Saison 2000/01 brechen, die 14 Mal ungeschlagen blieb. Der Sprung in die Zweite Liga wird wohl in dieser Saison gelingen. Für den Vereinsrekord muss Trainer Neuhaus aber weiterhin Niederlagen abwenden: 1991/92 überstand Union unter Trainer Werner Voigt in der NOFV-Oberliga Mitte 26 Meisterschaftsspiele und ein Aufstiegsspiel zur Zweiten Liga ohne Niederlage.

0 Kommentare

Neuester Kommentar