Sport : 1. FCK: Brehme träumt weiter von Europa

Mit dem drohenden Absturz vor Augen konnte sich Andreas Brehme auch über einen Teilerfolg freuen. "Ich sehe uns weiter auf Europacup-Kurs. Der Punkt kann uns weiterbringen", sagte der Trainer des 1. FC Kaiserslautern nach dem glücklichen 1:1 (0:1) beim Hamburger SV. Von zwei verlorenen Punkten auf die Konkurrenten um den sechsten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga wollte der Trainer nichts wissen: "Ich bin weiter davon überzeugt, dass wir die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb schaffen."

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Tipp-Spiel: Wer wird Deutscher Meister? Auch ohne den von ihm vor dem Spiel in seiner Heimatstadt Hamburg geforderten "Sieg für das Erreichen des Uefa-Cups" blieb Brehme optimistisch: "Wir wollen, können und werden auch bei den Bayern und gegen Hertha punkten und unseren Platz mit aller Macht verteidigen." Seit dem 12. Dezember stehen die Pfälzer auf Platz sechs oder besser - ungeachtet der Pleitenserie der vergangenen Wochen.

Brehmes Spieler machten sich da schon größere Sorgen. "Jetzt sind wir gezwungen, in München zu punkten. Jeder weiß, wie schwer das wird", sagte Abwehrchef Slobodan Komljenovic, und Stürmer Miroslav Klose erkannte: "Für uns geht es in den nächsten zwei Spielen um alles. Da kann sich rächen, dass wir zuletzt die Punkte so leichtfertig vergeben haben."

Selbst gegen eine über 75 Minuten dezimierte HSV-Mannschaft agierten die Lauterer über weite Strecken zu harmlos. Nach dem völlig unberechtigten Platzverweis gegen Hamburgs Torjäger Sergej Barbarez wirkten weniger die Hamburger als die Gäste wie gelähmt. Auch nach dem 1:0 durch Roy Präger (20.) blieb tonangebend. Erst nach dem Seitenwechsel wachte Kaiserslautern auf. Zwar ging dem Ausgleichstor des eingewechselten Silvio Adzic eine Drangphase der Lauterer voraus, der Treffer selbst war allerdings haltbar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben