1. und 2. Lauf : Sturzfestival in der Viererbob-Konkurrenz

Bei starkem Schneefall kam es am ersten Tag der Entscheidung im Viererbob auf der schwierigen Bahn im Whistler Sliding Centre zu zahlreichen Stürzen. Selbst André Lange hätte es beinahe erwischt.

Nach zwei Läufen führt der Bob USA 1 von Steven Holcomb mit bereits 40 Hundertselsekunden Vorsprung die Konkurrenz an. Zweiter zur Halbzeit ist der Kanadier Lyndon Rush. André Lange liegt weitere vier Hundertstelsekunden zurück auf Rang drei, Thomas Florschütz ist Fünfter und Karl Angerer beendete den ersten Wettkampftag als Siebter. Die Läufe drei und vier finden am Samstag statt.

Bei starkem Schneefall wurde insbesondere der zweite Lauf auf der schwierigen Hochgeschwindigkeitsbahn teilweise zur Lotterie. Fünf Bobs stürzten gar, darunter auch erfahrene Piloten wie der Brite John Jackson, der nach dem ersten Durchgang immerhin auf Platz elf lag. Selbst Zweier-Olympiasieger André Lange hatte in der gefährlichen "Fifty-Fifty"-Kurve große Probleme und konnte einen Sturz nur knapp vermeiden.

Der ehemalige Bob-Olympiasieger Wolfgang Hoppe nannte die Bedingungen irregulär und sprach sich dafür aus, den Wettbewerb abzubrechen. "Dann gibt es eben keinen Olympiasieger", sagte er. (Tsp)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben