Sport : 10 Millionen Bestellungen für WM-Tickets

Der Run auf die Eintrittskarten für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hat alle Erwartungen übertroffen. Für die 812.000 Tickets sind in der ersten Verkaufsphase über zehn Millionen Bestellungen eingegangen.

Frankfurt/Main (01.04.2005, 14:26 Uhr) - «Diese beeindruckende Zahl bestätigt das überragende Interesse aus der ganzen Welt. Die Bestellungen kommen aus insgesamt 195 Ländern», sagte FIFA-Generalsekretär Urs Linsi am Freitag. «Ich kann mich nicht erinnern, dass eine WM innerhalb eines so kurzen Zeitraumes ein vergleichbares Interesse hervorgerufen hätte.» Es folgen noch vier weitere Verkaufsphasen.

In den vergangenen Tagen waren noch einmal fünf Millionen Buchungen erfolgt, allein rund 2,5 Millionen als «Last-Minute»- Bestellung am letzten Tag. Die Zahl der Wünsche überstieg das Kontingent der verkaufbaren Tickets um ein Vielfaches. Über 80 Prozent der Besteller kamen aus Europa, davon allein 90 Prozent aus Deutschland. Die genaue Zahl der Bestellungen steht laut OK erst in der kommenden Woche fest, wenn auch alle Anforderungen per Post angekommen sind. 95 Prozent der Kartenwünsche gingen per Internet (www.fifaworldcup.com) ein.

Am 15. April erfolgt die Auslosung der Eintrittskarten elektronisch nach einem TÜV-zertifizierten Verfahren unter notarieller Aufsicht. Die Auslosung kann laut OK bis zu 24 Stunden dauern. Bis Ende April informiert das OK per E-Mail oder Post die Ausgewählten.

Am begehrtesten waren Tickets für das Eröffnungsspiel mit der deutschen Nationalmannschaft am 9. Juni in München, das Finale am 9. Juli in Berlin sowie die beiden Halbfinalspiele am 4. Juli in Dortmund und am 5. Juli in München. «Aber besonders freut uns, dass alle weiteren Spiele ein nahezu gleich großes Interesse geweckt haben, obwohl die Spielpartner noch nicht feststehen», sagte OK- Vizepräsident Horst R. Schmidt.

Trotz des großen Ansturms verlief die technische Abwicklung ohne große Probleme. Auch in den letzten Tagen vor Ablauf der Bestellfrist hat das System mit 15 000 Servern weltweit laut dem Bremer Vermarkter CTS Eventim AG reibungslos funktioniert. «Es gab keine Probleme und keine Beschwerden», sagte Unternehmenssprecher Harald Zimmermann.

«Wir wussten vorher schon, dass wir viele Fußball-Anhänger enttäuschen müssen. Aber selbst mit dem dreifachen Angebot an Eintrittskarten hätten wir längst nicht jeden Wunsch erfüllen können», sagte OK-Vize Schmidt. Die Besteller, die bei der Auslosung leer ausgehen, können sich noch Hoffnungen für die nächsten vier Verkaufsphasen machen. Bei der zweiten Phase (1. Mai bis 15. November) gilt ebenso wie bei der vierten (1. Februar bis 15. April 2006) die zeitliche Priorität des Eingangs der Bestellungen. Nach der dritten Verkaufsphase (1. Dezember bis 15. Januar 2006) wird wieder ausgelost.

Dann sind jedoch die Chancen für die deutschen Fans gering, weil nach der Auslosung der 32 Mannschaften in acht Vorrundengruppen am 10. Dezember in Leipzig auch die ausländischen Fußball-Anhänger gezielt Kartenwünsche abgeben können. Vom 1. Mai 2006 bis zum Endspiel gibt es dann noch einen letzten «Last-Minute»-Verkauf von zurückgeflossenen Karten.

Bis zum 15. Januar 2006 gelangen weitere rund 300 000 Tickets in den freien Verkauf. 100 000 davon kommen aus dem so genannten Hospitality-Paket von 450 000. Die Bruttokapazität der Karten für die zwölf WM-Stadien beträgt für die 64 WM-Spiele 3,37 Millionen. Davon werden 2,93 Millionen verkauft oder verteilt. Insgesamt 550 000 Karten gehen an die 21 Sponsoren der FIFA und des deutschen OK. 389 000 Tickets sind dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) zugeteilt, der sie über seine Verbände und Vereine weitergibt. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben