100-Meter-Finale : Ein Favorit weniger

Das 100-Meter-Finale der Leichtathleten um 16.30 Uhr wird ohne den US-Amerikaner Tyson Gay stattfinden. Der Favorit schied überraschend bereits im Halbfinale aus. Was bei der Leichtathletik am Samstag sonst noch geschah

OLY-2008-ATHLETICS-DUELS-100M-COMBO-FILES
Die Favoriten. Usain Bolt, Asafa Powell sind noch dabei, Tyson Gay nicht mehr (von links nach rechts).Foto: AFP

Um 16.30 Uhr wird es spannend in Peking. Dann gibt es einen der Höhepunkte der Olympischen Spiele: das 100-Meter-Finale der Leichtathleten. Einer der großen Favoriten ist indes bereits überraschen im Halbfinale ausgeschieden. Der 26-jährige Weltmeister Tyson Gay aus den USA  wurde am Samstag in Peking in 10,05 Sekunden im zweiten Halbfinale nur Fünfter und konnte sich damit nicht für den Endlauf qualifizieren. Weltrekordler Usain Bolt aus Jamaika erreichte dagegen den Endlauf mit der besten Zeit von 9,85 Sekunden fast im Schongang. Sein Landsmann Asafa Powell gewann das zweite Halbfinale in 9,91 Sekunden.

Gemischte Zwischenbilanz für das deutsche Leichtathletik-Team am Samstag: Nadine Kleinert aus Magdeburg hat die erhoffte Olympia-Medaille im Kugelstoßen deutlich verpasst. Die Weltmeisterschafts-Dritte kam am Samstag in Peking mit einer Weite von 19,01 Metern nur auf Platz sieben und stieß damit weit am Bronze-Rang vorbei. Weltmeisterin Valerie Vili aus Neuseeland siegte mit 20,56 Metern. Silber und Bronze sicherten sich die Weißrussinnen Natalija Michnewitsch (20,28) und Nadeschda Ostaptschuk (19,86). Christina Schwanitz (Neckarsulm) verpasste als Elfte mit 18,27 Metern den Endkampf.

Hingst und Spiegelburg im Stabhochsprung-Finale

Für das Finale der Stabhochspringerinnen am Montag haben sich Carolin Hingst (Mainz) und Silke Spiegelburg (Leverkusen) qualifiziert. Die deutsche Meisterin Hingst und die frühere Junioren-Europameisterin Spiegelburg übersprangen 4,50. Mit einem einzigen Satz über 4,60 begnügte sich Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa aus Russland. Dagegen ist die frühere Hallen-Weltmeisterin Anastasija Reiberger (Ludwigshafen) mit 4,40 Metern ausgeschieden.

Auch der deutsche Weitsprung-Meister Sebastian Bayer ist bereits in der Qualifikation gescheitert. Der Leverkusener kam am Samstag vor 91000 Zuschauern im Nationalstadion nur auf 7,77 Meter und schied als 23. aus. Seine Saisonbestmarke stand bei 8,15 Meter. Für die Medaillenvergabe am Montag empfahl sich der Grieche Louis Tsatoumas als Bester des Feldes mit 8,27 Metern. Weltmeister Irving Saladino aus Panama kam mit 8,01 auf Rang neun.

Außerdem:  Nadine Kleinert und Christina Schwanitz stehen im Kugelstoß-Finale. Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf hat das deutsche Trio mit Jennifer Oeser, Lilly Schwarzkopf und Sonja Kesselschläger keine Chance mehr auf vordere Platzierungen im Siebenkampf. Und Robert Harting erreichte das Diskus-Finale. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben