11. Spieltag Bundesliga : Leverkusen baut Vorsprung aus

Schalke erreicht gegen Leverkusen ein 2:2. Der HSV patzt, davon profitiert Werder Bremen. Der VfB Stuttgart erreicht einen Achtungserfolg gegen Bayern - ein Unentschieden. Der 11. Spieltag der Bundesliga zusammengefasst.

Bayer Leverkusen hat am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga die Tabellenführung ausgebaut. Den Rheinländern genügte
im Spitzenspiel am Samstagabend ein 2:2 (2:0) beim FC Schalke 04. Leverkusen liegt nun mit 23 Punkten vor Werder Bremen (22), das durch den Doppelschlag von Aaron Hunt beim 2:2 (1:2) in Nürnberg auch im 17. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage blieb. Der Hamburger SV verlor überraschend 2:3 (1:1) gegen Borussia Mönchengladbach. Dem VfB Stuttgart gelang beim 0:0 gegen den FC Bayern München ein Teilerfolg. Meister VfL Wolfsburg patzte beim 3:3 (2:2) gegen den FSV Mainz 05, Köln verlor 0:1 gegen Hannover 96.

Nun hat es auch den Hamburger SV in der Fußball- Bundesliga erwischt: Mit dem 2:3 (1:1) gegen Borussia Mönchengladbach kassierten die Hanseaten am elften Spieltag ihre erste Saisonniederlage und verpassten den Sprung an die Tabellenspitze. Schlimmer noch für die Hamburger: Durch das 2:2 von Werder Bremen am Samstag beim 1. FC Nürnberg zog der Erzrivale in der Tabelle am HSV vorbei. Die Bremer durften sich bis zum Ende des Topspiels von Bayer 04 Leverkusen am Samstagabend bei Schalke 04 als Spitzenreiter fühlen.

Dem gebeutelten VfB Stuttgart gelang gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München zwar nicht der große Befreiungsschlag. Doch immerhin beendeten die Schwaben mit dem 0:0 Serie von vier Niederlagen in Serie. Der deutsche Meister VfL Wolfsburg kam gegen Mainz 05 nicht über ein 3:3 (2:2) hinaus. Der 1. FC Köln kassierte beim Comeback von Nationaltorwart Robert Enke im Trikot von Hannover 96 eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage.

Bayer 04 Leverkusen hatte im Spiel bei Schalke 04 (18.30 Uhr) die große Chance, nach der Pleite des HSV die Tabellenführung auszubauen. Sollten die Schalker gewinnen, würden sie nach ganz vorn springen. Die Bremer rangieren mit 22 Punkten nun vor den punktgleichen Hamburgern. Der Spieltag endet am Sonntag mit den Partien des SC Freiburg gegen 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr) und von Eintracht Frankfurt gegen den VfL Bochum (17.30 Uhr), der erstmals vom neuen Trainer Heiko Herrlich betreut wird.

Lange sah es nach einem Arbeitssieg des HSV gegen die Gladbacher aus. Zweimal lag das Team durch Treffer von Piotr Trochowski in seinem 150. Bundesliga-Spiel und Ze Roberto in Führung. Doch jedes Mal konterten die Borussen, die nach dem ersten Sieg nach sechs Spielen wieder aufatmen können. Der eingewechselte Rob Friend (82.) entschied mit seinem Treffer das Spiel.

Ein Doppelschlag von Aaron Hunt rettete Werder Bremen vor einer bösen Überraschung beim 1. FC Nürnberg. Die kampfstarken Franken lagen schon durch Christian Eigler (3.) nach einem groben Abwehrfehler und Albert Banjaku (32.) mit 2:0 in Front. Erst in der Schlussphase wachten die Gäste auf. Hunt sorgte im Alleingang (71., 90.+2) für das glückliche Ende für Werder.

Die Stuttgarter Spieler überraschten schon vor dem Anpfiff. Sie liefen zu den Fans und bedankten sich für die Unterstützung. In der Partie gegen die Bayern mühten sich die VfB-Profis um Wiedergutmachung nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen. Spielerisch konnte die Mannschaft von Teamchef Markus Babbel, dem in der Woche vom Vorstand das Vertrauen ausgesprochen worden war, aber keine Akzente setzen. Dennoch reichte es, um gegen die Münchener zu bestehen. Der ehemalige Stuttgarter Mario Gomez durfte nach langer Zeit wieder von Beginn an im Sturm der Bayern spielen, blieb aber blass.

Ein munteres Spiel erlebten die Zuschauer in Wolfsburg. Der deutsche Meister VfL kam gegen den couragierten Aufsteiger Mainz 05 nicht über ein Remis hinaus. Die Gäste schafften es einen 0:2- Rückstand nach zwei Gegentreffern durch Obafemi Martins noch vor der Pause auszugleichen. Auch das erneute Führungstor von Zvjezdan Misimovic (64.) reichte nicht für den Titelträger. Tim Hoogland (85.) sicherte das Remis.

Für den 1. FC Köln wird es hingegen immer gefährlicher. Auch gegen Hannover gelang kein Sieg. Die Niedersachsen setzten sich in Köln mit dank des Treffers von Jan Rosenthal (37.) durch. Nationaltorwart Enke hielt bei seinem Comeback nach zweimonatiger Pause den 96-Kasten sauber. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben