Sport : 14 Deutsche in Wimbledon

Summer und Klaschka für Hauptfeld qualifiziert

-

London Tobias Summerer und Sabine Klaschka haben sich erstmals für das Wimbledon-Turnier qualifiziert und das Kontingent der deutschen Tennisprofis im Hauptfeld auf 14 aufgestockt. Somit nehmen von Montag an zehn Herren und vier Damen am Turnier teil.

Der 22 Jahre alte Summerer, der im Champions Race nur auf Platz 218 steht, hatte am Donnerstag in der dritten und letzten Qualifikationsrunde 6:3, 6:4, 6:2 gegen den Schweden Michael Ryderstedt gewonnen. Die ebenfalls aus München stammende 24 Jahre alte Sabine Klaschka schaffte beim 3:6, 6:4, 6:3 gegen die Französin Severine Beltrame eine Überraschung. In der Weltrangliste ist Klaschka als 179. immerhin 61 Plätze schlechter notiert. In der ersten Runde bekommt es Summerer mit Vorjahres-Halbfinalist Mario Ancic aus Kroatien zu tun. Klaschka trifft auf Elena Baltacha aus Großbritannien. Zuvor hatte Jana Kandarr den Sprung in die erste Hauptrunde verpasst. Die in Berlin lebende Hallenserin verlor 3:6, 3:6 gegen Mara Santangelo aus Italien.

Die großen Favoriten bleiben den deutschen Tennisprofis allesamt erst einmal erspart. Der prominenteste Gegner wurden Lars Burgsmüller und Tomas Behrend zugelost. Burgsmüller trifft in der ersten Runde auf French-Open-Finalist Mariano Puerta, Behrendt muss gegen Guillermo Coria antreten. Beiden Argentinier haben sich den Ruf als Sandplatz-Spezialisten erarbeitet. Der an Nummer 25 gestufte Nicolas Kiefer tritt gegen den Franzosen Julien Benneteau an und könnte somit in der dritten Runde auf Titelverteidiger Roger Federer treffen. Dieser beginnt das Turnier gegen Paul-Henri Mathieu aus Frankreich. Dem Finalisten des Vorjahres, Andy Roddick aus den USA, könnte in der zweiten Runde gegen den 2,09-Meter-großen Ivo Karlovic spielen. Den Kroaten hatte er erst vor einer Woche im Finale von Queens bezwungen. Der Russe Marat Safin, Sieger der Australian-Open, droht in der zweiten Runde, auf den früheren Finalisten Mark Philippoussis aus Australien treffen.

Vorjahressiegerin Maria Scharapowa aus Russland spielt zum Auftakt gegen die Spanierin Nuria Llagostera Vives. Justine Henin-Hardenne trifft zum Auftakt auf die Griechin Eleni Daniilidou. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben