15. Etappe : Frank Schleck gewinnt "Königsetappe"

CSC-Profi Frank Schleck aus Luxemburg ist Sieger der "Königsetappe" von Gap nach L'Alpe d'Huez.

L'Alpe d'Huez - Der Luxemburger Frank Schleck hat bei der diesjährigen Tour de France die Königsetappe durch die Alpen gewonnen. Auf dem 187 Kilometer langen 15. Teilstück von Gap nach L'Alpe d'Huez setzte sich der CSC-Radprofi am Dienstag im Schlussanstieg in den 1860 Meter hoch gelegenen Skisportort vor dem Italiener Damiano Cunego (Lampre) durch. Dritter wurde Cunegos Landsmann Stefano Garzelli (Liquigas).

Der US-Amerikaner Floyd Landis (Phonak) kam 1:10 Minuten hinter Schleck ins Ziel und erkämpfte sich mit einem vierten Platz das Gelbe Trikot vom bisherigen spanischen Spitzenreiter Oscar Pereiro (Caisse d'Epargne) zurück. T-Mobile-Kapitän Andreas Klöden landete zeitgleich hinter Landis auf einem hervorragenden fünften Platz.

Landis führt das Gesamtklassement nun mit 10 Sekunden Vorsprung vor Pereiro an. Auf Platz drei folgt der Franzose Cyril Dessel (A2R) mit einem Abstand von 2:02 Minuten. Klöden verbesserte sich vom siebten auf den sechsten Platz und hat jetzt 2:29 Minuten Rückstand auf den Mann in Gelb. Zugleich verringerte der T-Mobile-Fahrer deutlich den Abstand auf die vor ihm platzierten Dessel, den Russen Denis Menchov (+2:12) und Carlos Sastre aus Spanien (+2:17). «Es war sehr schwer heute, ich habe versucht, die Initiative zu übernehmen», sagte Klöden nach dem Rennen. «Es ist ganz gut gelaufen, aber Landis war heute auch megastark», fügte er hinzu.

Nach zwei Bergen der höchsten und der zweiten Kategorie war die Favoritengruppe um Klöden und Landis gemeinsam in den Anstieg nach L'Alpe d'Huez gegangen. Nachdem zunächst T-Mobile-Fahrer Matthias Kessler das Tempo für seinen Kapitän hochhielt, attackierte Klöden und riss dadurch die Gruppe auseinander. Landis konnte jedoch kontern und blieb bis zum Ziel am Deutschen dran.

Tagessieger Schleck und der Zweitplatzierte Cunego waren die letzten beiden Fahrer einer zwischenzeitlich 25-köpfigen Ausreißergruppe, die sich bereits wenige Kilometer nach dem Start in Gap gebildet hatte. Ihr gehörten zeitweilig auch die Deutschen Jens Voigt (CSC), Christian Knees (Milram) und Fabian Wegmann (Gerolsteiner) an. Im Laufe des Rennens waren die Ausreißer aber nach und nach von den Verfolgern um Tourfavorit Landis wieder eingeholt worden. Nur Schleck und Cunego konnten sich entscheidend absetzen. Wenige Kilometer vor dem Ziel fuhr Schleck die entscheidende Attacke, die ihm den Sieg brachte.

Markus Fothen (Gerolsteiner), der im Gesamtklassement vom 12. auf den 15. Platz zurückfiel (+8:23) und damit weiter zweitbester Deutscher ist, verteidigte sein Weißes Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Der Abstand auf den Tageszweiten Cunego verringerte sich jedoch von rund zwölf auf nunmehr knapp sieben Minuten.

Für Straßen-Weltmeister Tom Boonen aus Belgien ist die Tour unterdessen beendet. Der Quick-Step-Fahrer, der in der Punktewertung auf Platz zwei hinter dem Australier Robbie McEwen lag, stieg vor dem Anstieg zum Col du Lautaret aus. Boonen hatte bei der dritten Etappe Gelb erobert und es bis zum sechsten Teilabschnitt behauptet.

Auf der 16. Etappe am Mittwoch erwartet die Fahrer ein weiteres schweres Teilstück durch die Alpen. Die 182 Kilometer von Bourg-d'Oisans nach La Toussuire beinhalten zwei Anstiege der höchsten Kategorie sowie jeweils einen der ersten und zweiten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar