Sport : 15 Millionen Euro für jeden Klub

Der Fernsehvertrag der Deutschen Fußball-Liga (DFL) mit der Kirch-Gruppe hat ein Gesamtvolumen von 1,53 Milliarden Euro (3 Milliarden Mark). In der Saison 2000/01 kassierte die DFL 355,35 Millionen Euro (695 Millionen Mark). In dieser Spielzeit waren 357,9 Millionen Euro (700 Millionen Mark) fällig, in der kommenden sind es 360,46 Millionen Euro (705 Millionen Mark). In der Saison 2003/04 soll das vereinbarte TV-Geld dann auf 460,16 Millionen Euro (900 Millionen Mark) ansteigen.

Jede Saison verteilt die DFL die TV-Gelder nach einem Schlüssel 80:20 an die 18 Erstligisten und die 18 Klubs der Zweiten Liga. Für die laufende Spielzeit steht den 18 Erstligisten somit ein Gesamtbetrag von 286,32 Millionen Euro (560 Millionen Mark) zur Verfügung. Ein Drittel wird unter den 18 Vereinen zu gleichen Anteilen aufgeteilt, das zweite Drittel wird als Fixbetrag nach den Platzierungen in den vergangenen drei Jahren ausgeschüttet. Der Rest ist an die Tabellenstände der laufenden Saison gekoppelt, die Verteilung wird für jeden der 34 Spieltage errechnet. Der Durchschnittswert beträgt in der laufenden Serie rund 15 Millionen Euro pro Verein. Allerdings kassiert ein Spitzenverein fast doppelt so viel wie ein Aufsteiger auf einem Abstiegsplatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar