• 1860 München entlässt Trainer Rudi Bommer Reiner Maurer betreut die Mannschaft vorerst

Sport : 1860 München entlässt Trainer Rudi Bommer Reiner Maurer betreut die Mannschaft vorerst

-

München „Das ist kein Thema. Der Trainer steht nicht zur Disposition“, hat Karl Auer, der Präsident des Fußball- Zweitligisten 1860 München, gesagt. Am Montag war das, einen Tag nach der 1:5-Niederlage der Münchner bei Alemannia Aachen. Rudi Bommer, der Trainer, bereitete seine Mannschaft wie gewohnt auf das Spiel gegen Greuther Fürth vor (Montag, 20.15 Uhr, live im DSF) – und wurde gestern Vormittag entlassen. Gegen Fürth soll der bisherige Kotrainer Reiner Maurer die Mannschaft betreuen.

Der 47 Jahre alte Bommer hatte die Münchner erst im Sommer nach dem Abstieg aus der Bundesliga übernommen. Zuvor war der frühere Profi Trainer beim Zweitligisten Wacker Burghausen, mit dem er 2002 aus der Regionalliga aufgestiegen war. Bei 1860 hatte Bommer die Mannschaft nach seinen Vorstellungen zusammengestellt, unter anderem zwölf neue Spieler verpflichtet – die hohen Erwartungen aber konnten die Sechziger bisher nicht erfüllen. Im Moment ist die Mannschaft in der Zweiten Liga nur Achter mit bereits zehn Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz. Die angestrebte Rückkehr in die Bundesliga wird sich in dieser Saison nur noch schwer verwirklichen lassen.

„Sehen Sie auf den Punktestand, dann ist alles gesagt. Das ist jenseits von dem, was wir uns vorgestellt haben“, begründete Geschäftsführer Roland Kneißl die Entlassung. „Ich bin sehr enttäuscht und überrascht über den Zeitpunkt. Ich musste einiges ausbaden, was hier in der letzten Zeit passiert ist“, sagte Bommer. Auch einige Spieler übten Kritik an der Entlassung. „Ich war schockiert. Ich stehe immer noch dazu, dass ich glaube, dass er der richtige Mann ist“, sagte Harald Cerny.

„Wir mussten in dieser Situation handeln. Wir hatten keine andere Wahl. Ich sehe die Möglichkeit, dass wir mit Maurer den Hebel umschalten“, sagte Präsident Karl Auer. Auer widersprach Informationen des Bayerischen Rundfunks, wonach Maurer nur als Interimslösung fungieren und im Januar durch den früheren Hertha- und Wolfsburg-Coach Jürgen Röber ersetzt werden soll. „Maurer ist unser Trainer. Das ist der momentane Stand“, sagte Auer. Verhandlungen mit Röber gebe es nicht.

Die Beurlaubung Bommers ist ein weiterer Tiefpunkt in der seit gut neun Monaten währenden Krise des TSV 1860. Nach dem Wildmoser-Skandal, der Posse um die Entlassung von Trainer Falko Götz und dem Bundesliga-Abstieg war der Verein auch in der Zweiten Liga bei ausbleibenden Erfolgen nicht zur Ruhe gekommen. Immer wieder war Bommer kritisiert worden, zuletzt besonders stark von Torwart-Legende Petar Radenkovic.

Bommers Entlassung ist die dritte der laufenden Zweitliga-Saison. Zuvor hatten Jörn Andersen in Oberhausen und Eduard Geyer in Cottbus ihre Posten räumen müssen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar