2:0 in Braunschweig : Union siegt und siegt und siegt

Berlins Fußball-Drittligist gewinnt in Braunschweig nach hartem Kampf 2:0. Hüzeyfe Dogan und der eingewechselte Shergo Biran erzielen die Tore.

 Matthias Koch[ Braunschweig]
263535_0_7101ebaa.jpg
Der nächste Treffer. Unions Shergo Biran traf gegen Dresden und nun in Braunschweig.Foto: ddp

Die deutsch-türkischen Feiertage beim Fußball-Drittligisten 1. FC Union Berlin gehen weiter. Nach dem in der Vorwoche Kenan Sahin beim 2:1 gegen Dynamo Dresden das Siegtor erzielt hatte, markierte gestern Hüzeyfe Dogan im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig den vorentscheidenden Treffer. Der frühere Leverkusener, der nach seinem Tor gen Himmel betete, konnte in der 56. Minute eine Vorlage von Shergo Biran zum 1:0 verwerten. Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang dem eingewechselten Shergo Biran per Kopf noch das Tor zum 2:0 (0:0)-Endstand. Union führt die Tabelle nun mit acht Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf an, nur 13 Spiele stehen noch aus.

„Es war keineswegs einfach für uns. Das Spiel wurde vor allem in der ersten Hälfte sehr aggressiv geführt“, sagte Unions Trainer Uwe Neuhaus nach dem elften Spiel in Serie ohne Niederlage. „Wir haben in den ersten 45 Minuten sehr viele Fehler gemacht. Erst nach dem 1:0 lief das Spiel in unsere Richtung. Wir konnten wieder eine schwere Hürde nehmen.“

Vor 15 000 Zuschauern, darunter etwa 2500 Union-Anhänger, hielt die Eintracht vor allem in der ersten Halbzeit stark dagegen. Die Berliner, bei denen Marco Gebhardt für Shergo Biran in die Startformation gerückt war, hätten sich über einen Rückstand nicht beklagen können. Kingsley Onuegbu schoss erst knapp vorbei und wurde dann durch den starken Verteidiger Michael Parensen ausgebremst. Zudem rettete Daniel Göhlert gegen den flinken Braunschweiger Marcel Schied auf der Linie. Unions Torwart Jan Glinker, der zum 13. Mal in dieser Saison kein Tor kassierte, ließ sich auch durch einen Freistoß von Deniz Dogan nicht überraschen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kam Union besser ins Spiel. „Wir hätten in dieser Phase zustechen müssen“, ärgerte sich der Braunschweiger Trainer Torsten Lieberknecht. „Später wurden wir durch zwei individuelle Fehler bestraft. Gegen eine solche Spitzenmannschaft wie Union hat man dann keine Chance mehr.“

Union hat mit dem Sieg die Englische Woche optimal eingeleitet. Am Mittwoch bei Wacker Burghausen und am Samstag gegen Jena haben es die Berliner mit zwei Abstiegskandidaten zu tun.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben