2:0-Sieg gegen Lazio : Juve gewinnt Coppa Italia

Mit dem dritten nationalen Pokalsieg in Serie hat Juventus Turin den ersten Schritt auf dem Weg zum Triple gemacht. Nationalspieler Sami Khedira musste verletzt zugucken.

Die Spieler von Juventus Turin feiern den Sieg in der Coppa Italia.
Die Spieler von Juventus Turin feiern den Sieg in der Coppa Italia.Foto: Reuters / Stefano Rellandini

Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat ohne den verletzten Fußball-Weltmeister Sami Khedira den Pokal und damit den ersten Titel der Saison geholt. Im Finale der Coppa Italia siegte der Club von Massimiliano Allegri am Mittwochabend mit 2:0 (2:0) bei Lazio Rom. Damit ebnen die Bianconeri nicht nur den Weg zum Triple. Sie stellten mit dem dritten Cup-Sieg in Folge auch einen Rekord auf.

Die Turiner gingen im Römer Olympiastadion bereits in der ersten Halbzeit durch den brasilianischen Nationalspieler Daniel Alves (12. Minute) in Führung. Leonardo Bonucci baute in der 25. Minute zum 2:0 aus. Beide Tore bereitete der brasilianische Linksverteidiger Alex Sandro vor.

Die Saison könnte eine der erfolgreichsten der Vereinsgeschichte werden. Am kommenden Sonntag kann Juve bereits vorzeitig seinen sechsten Meistertitel in Serie perfekt machen. Am 3. Juni spielt der Club im Champions-League-Finale in Cardiff gegen Real Madrid.

Khedira fiel nicht nur beim Finale am Mittwoch aus, sondern wird auch im Serie-A-Spiel gegen Crotone am kommenden Sonntag fehlen. Der 30-Jährige hatte sich im Halbfinal-Rückspiel in der Champions League eine Oberschenkel-Verletzung zugezogen. Er hatte bereits im Vorjahr im Pokalfinale verletzt gefehlt. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben