2:1-Auswärtssieg : Stuttgart gewinnt in Odense

Der VfB Stuttgart hat in der Europa League seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel der Gruppenphase geschafft. Der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga gewann bei Odense BK in der Gruppe H mit 2:1.

Zdravko Kuzmanovic gibt gegen Eric Djemba-Djemba alles, um den nicht an den Ball kommen zu lassen.
Zdravko Kuzmanovic gibt gegen Eric Djemba-Djemba alles, um den nicht an den Ball kommen zu lassen.Foto: dpa

Ein herrlicher Heber von Martin Harnik und ein schulmäßiger Kopfball von Zdravko Kuzmanovic haben dem krisengebeutelten VfB Stuttgart zumindest in der Europa League ein Erfolgserlebnis beschert. Matchwinner Harnik (86. Minute) und der serbische Mittelfeldspieler (72.) machten den am Ende verdienten 2:1 (0:0)-Arbeitssieg des Bundesliga-Schlusslichts beim dänischen Vizemeister Odense BK perfekt. Vor 8854 Zuschauern im Tre-Four Park hatte Andreas Johansson am Donnerstagabend für die harmlosen Dänen nur das 1:1 (78.) erzielt. Die Mannschaft von VfB-Trainer Christian Gross baute mit dem zweiten Sieg ihre Tabellenführung in der Gruppe H aus. Am Sonntag soll dann die Trendwende in der Bundesliga gelingen: Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt steht der Tabellenletzte enorm unter Druck.

Gross nahm gleich vier Veränderungen in der Startelf vor. Nationalspieler Christian Träsch bekam eine Verschnaufpause und saß nur auf der Bank. Seine Premiere im VfB-Trikot feierte vor 600 mitgereisten Fans Mamadou Bah, der französische Neuzugang von Racing Straßburg. Im Angriff musste Pavel Pogrebnjak für Ciprian Marica weichen. Odense trat zwei Wochen nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Getafe ohne seinen verletzten Kapitän Thomas Helveg, früher Profi in Mönchengladbach, an.

Nach fünf Niederlagen in sechs Erstliga-Spielen wollten die Schwaben unbedingt die Wende - und das auf europäischer Bühne. Doch zunächst lief nicht viel: Ein Schuss des emsigen Cacau aus gut 20 Metern (5.) war noch nicht der erhoffte Weckruf. Peter Utaka foulte Cristina Molinaro (10.) rüde, der Italiener im VfB-Trikot ging zu Boden. Mit übertriebener Härte wollte der dänische Vizemeister dem drangvollen VfB den Schneid abkaufen.

Doch die Schwaben hielten bei heftigem Wind dagegen, agierten entschlossener und zielstrebiger. Die ersten guten Chancen hatte Serdar Tasci (12./16.), der nach einem Freistoß von Mauro Camoranesi beim Kopfball aber behindert wird und nicht hoch genug steigen kann. Nach 25 Minuten standen schon sechs Torschüsse für den VfB zu Buche - der "Boldklub" kam erstmals in der 29. Minute nach einem Ballverlust von Bah gefährlich vor das Stuttgarter Tor. Doch Keeper Sven Ulreich pariert den Schuss von Chris Sörensen reaktionsschnell mit den Fäusten.

Danach wurden die Dänen mutiger, profitierten allerdings auch von der "Aufbauhilfe" der Gäste: Der VfB brachte die Mannschaft von Interimscoach Uffe Pedersen mit verlorenen Zweikämpfen und Fehlpässen neu ins Spiel. BK-Trainer Lars Olsen war nach dem schwachen Saisonauftakt zusammen mit Sportchef Kim Brink entlassen worden.

Cacau musste sich die Bälle selbst holen, blieb dadurch im Angriff vor der Pause wirkungslos. Nach Wiederanpfiff lag dann bei einer Dreifach-Chance von Cacau und Camoranesi innerhalb einer Minute (53./54.) die Führung in der Luft. Beim dritten Versuch rollte der Ball ins Tor - doch gleich zwei Stuttgarter standen knapp im Abseits. Die beste Chance vergab Nationalspieler Cacau freistehend aus acht Metern - BK-Keeper Roy Carroll verhinderte das 0:1 mit einer glänzenden Parade (65.). Harnik hatte bei seiner Latte-Pfosten-Doublette noch mehr Pech (75.). Dann traf er aber doch noch. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben