2:1-Erfolg über Fulham : Europa League: Forlan schießt Atletico zum Titel

In einem hart umkämpften Endspiel in Hamburg setzt sich Atletico Madrid mit 2:1 nach Verlängerung gegen den FC Fulham durch und gewinnt damit die Europa League. Zum Held des Abends wird Diego Forlan, der beide Treffer für die Spanier erzielt.

von
Gleich schlägt's ein: Diego Forlan erzielt kurz vor Ende der Verlängerung das Siegtor für Atletico.
Gleich schlägt's ein: Diego Forlan erzielt kurz vor Ende der Verlängerung das Siegtor für Atletico.Foto: AFP

Der erste Sieger der Europa League kommt aus Spanien. Atletico Madrid kostete das finale Glücksgefühl 120 Minuten lang aus. Erst kurz vor Schluss in der Verlängerung erzielte Diego Forlan das Tor zum 2:1 (1:1, 1:1) gegen den FC Fulham. Der Uruguayer war der Mann des Tages vor 49.000 Zuschauern in der Arena im Hamburger Volkspark, denn er hatte auch Atleticos erstes Tor erzielt.

Die Madrilenen waren ein verdienter Sieger dieses Wettbewerbs, der früher einmal Uefa-Cup hieß. Vor allem in der ersten Halbzeit brillierten die Spanier, als es Fulham allzu gemächlich angehen ließ. Die Führung für Atletico fiel nach einer halben Stunde folgerichtig und war das Produkt eines perfekten Ineinanderwirkens südeuropäischer und südamerikanischer Fußballkunst. Auf der rechten Seite ließ der Spanier José Antonio Reyes zwei Gegner stehen. Seine Flanke leitete der Portugiese Simao direkt weiter auf den Argentinier Agüero. Dessen Schuss hätte Fulhams Tor nicht weiter gefährdet, aber so weit kam der Ball gar nicht, sondern nur bis zum Elfmeterpunkt. Dort stand Forlan und traf ungehindert zum 1:0, wenn auch aus leicht abseitsverdächtiger Position.

Ausgleich aus dem Nichts

Fulham hatte bis dahin wenig bis gar nichts in die Qualität des Spiels investiert. Dass fünf Minuten später schon der erste gute Angriff zum Ausgleich führte, spricht wiederum nicht für die Defensivstärke Atleticos. Dabei hatte Bobby Zamora, der englische Stürmer mit dem spanischen Namen, die Chance eigentlich schon verschludert. Über Damien Duff aber fand der Ball seinen Weg zu Zoltan Gera, der ihn über die spanische Abwehr hob. Paulo Assuncao verlängerte mit den Haarspitzen unfreiwillig zu Simon Davies, der volley mit links ins kurze Eck traf.

Atletico war sichtlich konsterniert und erlangte nicht mehr die zuvor demonstrierte Souveränität zurück. Fulham fand besser ins Spiel und wäre nach einer Stunde beinahe in Führung gegangen. Wieder kam Davies zum Schuss, aber diesmal hatte Atleticos Torhüter David de Gea das bessere Ende für sich. Dann schoss Duff knapp vorbei, Gera traf nach spektakulärer Flugeinlage den Ball nicht richtig. Atletico fiel nicht mehr viel ein, auch von Forlan und Agüero war kaum noch etwas zu sehen. In der Verlängerung aber machten die beiden wieder den Unterschied. Erst spitzelte Agüero den Ball nach Forlans spektakulärem Dribbling nur um Zentimeter am Tor vorbei. Beim Siegtor in der 116. Minute machten sie es umgekehrt. Agüero flankte von links, und Forlan hielt gedankenschnell und technisch perfekte den Fuß dazwischen.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar