2:2 gegen Hannover 96 : Darmstadt 98: Das erste Tor seit 1982

Aufsteiger Darmstadt 98 feiert eine gelungene Bundesliga-Rückkehr und ringt Hannover 96 ein Unentschieden ab. Die Mannschaft von Dirk Schuster überzeugt dabei vor allem mit Kampf und Leidenschaft.

Begeisternder Empfang. Die Darmstadt-Fans begrüßten ihre Mannschaft mit einer Choreo zurück in der Bundesliga.
Begeisternder Empfang. Die Darmstadt-Fans begrüßten ihre Mannschaft mit einer Choreo zurück in der Bundesliga.Foto: dpa

Aufsteiger SV Darmstadt 98 hat einen Auftaktsieg in der Fußball-Bundesliga knapp verpasst, 33 Jahre nach dem letzten Erstliga-Spiel aber eine gelungene Bundesliga-Rückkehr gefeiert. Die Hessen kamen am Samstag gegen Hannover 96 zu einem verdienten 2:2 (1:0). Vor 17 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor brachte Marcell Heller die Gastgeber zweimal in Führung. Der eingewechselte Charlison Benschop und ein Eigentor von Darmstadts Kapitän Aytac Sulu sorgten aber doch noch für eine Punkteteilung. Hannovers Zugang Mevlut Erdinc verschoss in der 58. Minute zudem noch einen Foulelfmeter.

Die Darmstädter Fans bereiteten ihrer Mannschaft beim Bundesliga-Comeback einen begeisternden Empfang. „Hier ticken die Uhren noch anders!“, stand auf einem Transparent geschrieben. Ohrenbetäubender Jubel erklang, als beide Teams den Rasen betraten und das lange Warten endlich ein Ende hatte.

Der SV Darmstadt 98 versucht es mit Kampf, Einsatz und Leidenschaft

Auf dem Feld gaben zunächst die Gäste den Ton an. Bereits in der zweiten Minuten musste Darmstadts Torwart Christian Mathenia einen Kopfball von Marcelo über die Latte lenken. Die Hausherren brauchten zehn Minuten, um ihre Nervosität abzulegen. Doch dann zeigte das Darmstadt, dass es mit Kampf, Einsatz und Leidenschaft auch in der neuen Umgebung mithalten kann.

Nach einer Viertelstunde hatte Publikumsliebling Marco Sailer die erste Darmstädter Chance. Sein Kopfball ging aber über das Tor. Die 98-Fans feierten aber auch diese vergebene Chance wie jede andere gelungene Aktion ihrer Aufstiegshelden. Als Heller in der 24. Minute Hannovers Edgar Prib mit einem beherzten Spurt noch ablief und in letzter Sekunde klärte, brandete so lauter Jubel auf, als sei die Mission Klassenerhalt bereits erfolgreich abgeschlossen. Vier Minuten später hatten die Hausherren jedoch Glück, als ein Kopfball von Kenan Karaman an die Unterkante der Latte prallte.

Erdinc Strafstoß war zu schwach geschossen

In der 31. Minute war es dann soweit. Heller stürmte auf der linken Seite auf und davon und schlenzte den Ball unhaltbar für Nationalkeeper Ron-Robert Zieler ins Tor. Darmstadts erster Treffer in der Ersten Liga seit Peter Cestonaros letztem Tor 1982.

Hannovers Trainer Michael Frontzeck reagierte auf den Rückstand und brachte in Benschop einen zweiten Angreifer. Eine Maßnahme, die sich bereits drei Minuten nach der Pause auszahlte. Auf Zuspiel des sonst schwachen Erdinc sorgte Benschop für den Ausgleich. Doch der Aufsteiger zeigte sich nicht geschockt. Nur sechs Minuten später war Heller zum zweiten Mal zur Stelle.

Die Partie nahm nun endgültig Fahrt auf. Jetzt war wieder Hannover am Zug. Nach einem Foul von Sulu an Erdinc entschied Schiedsrichter Felix Brych auf Strafstoß. Doch Erdinc schoss so schwach, dass Mathenia keine Mühe hatte zu parieren. Weitere vier Minuten später kamen die Gäste aber doch zum Ausgleich, Sulu unterlief ein Eigentor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben