Update

2:2 gegen St. Pauli : Union erkämpft sich einen Punkt

Trotz eine 1:0-Führung gerät Union Berlin beim FC St. Pauli mit 1:2 in Rückstand - und erkämpft sich noch einen Punkt. Mattuschka erzielte beide Treffer für die Köpenicker, die nun vorläufig Tabellenelfter sind.

von
Kapitän und zweifacher Torschütze: Torsten Mattuschka erzielte beide Treffer für Union beim 2:2-Unentschieden gegen St. Pauli
Kapitän und zweifacher Torschütze: Torsten Mattuschka erzielte beide Treffer für Union beim 2:2-Unentschieden gegen St. PauliFoto: dpa

Nach dem Abpfiff wollten alle mit Torsten Mattuschka knuddeln. Der Kapitän des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union hatte beim 2:2 (1:0) beim FC St. Pauli zwei tolle Fernschuss-Tore für die Berliner erzielt. Kein Wunder, dass selbst Union-Präsident Dirk Zingler auf den Platz eilte, um dem seit Donnerstag 32 Jahre alten Mittelfeldspieler zu gratulieren. „Wer zwei Tore schießt, ist natürlich der Mann des Tages“, sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus nach der emotionalen Begegnung vor 21.045 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion.

In der Union-Historie steht Mattuschka nun mit 23 Zweitligatoren sogar ganz oben. Die beiden bisherigen Rekordhalter Sreto Ristic und Steffen Baumgart (beide 22) überholte der gebürtige Cottbuser in der Begegnung, in der Union im ersten und St. Pauli im zweiten Abschnitt Vorteile hatte. „So etwas passiert. Ich habe den Ball zwei Mal gut getroffen und zwei Mal war er drin“, sagte Mattuschka. „So wurden wir belohnt und haben wenigstens einen Punkt mitgenommen. Leider sind wir nicht so gut aus der Pause gekommen.“

Mattuschka, der nach dem Abpfiff ausgelassen vor den 2000 mitgereisten Union-Fans auf dem Zaun des Gästeblocks hüpfte, hatte die Berliner nach 21 Minuten mit 1:0 verdient in Führung gebracht. Dem FC St. Pauli, der letztmals vom Interimstrio Thomas Meggle, Timo Schultz und Mathias Hain betreut wurde, war die Verunsicherung der letzten Wochen anzumerken. Allerdings hätten die Hamburger durch den Pfostenschuss von Mahir Saglik in der 14. Minute auch in Führung gehen können.    

Das holten die Norddeutschen im zweiten Abschnitt nach. Die Berliner, bei denen  hinten links der rotgesperrte Fabian Schönheim durch den wiedergenesenen Patrick Kohlmann ersetzt wurde, schienen noch zu schlafen, als Florian Mohr gleich nach der Pause einen Eckball des Ex-Herthaners Florian Kringe zum 1:1 einköpfte. Als Fin Bartels gute 20 Minuten vor dem Ende zum 2:1 für den Gastgeber traf, drohte Union sogar eine Niederlage. Adam Nemec ließ seine Ausgleichschance aus. Torsten Mattuschka nagelte in der 84. Minute den Ball aber erneut aus der Distanz zum 2:2 unter die Latte.  „Wahrscheinlich hat uns ein Tor des Monats zwei Punkte gekostet. Aber Mattuschka hat eben die Qualität“, sagte Pauli-Interimstrainer Meggle. Heute ist mit der offiziellen Vorstellung von Michael Frontzeck seine Zeit als „Chef“ vorbei.  

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar