2. Bundesliga : 1. FC Union Berlin mit B-Elf bei Greuther Fürth

Mehrere verletzte Stammspieler, dazu Bobby Wood und Damir Kreilach gesperrt - Union tritt mit einer Rumpfelf in Fürth an. Aber es gibt trotzdem gute Nachrichten.

von
Kapitän Benjamin Kessel kann in Fürth wieder auflaufen.
Kapitän Benjamin Kessel kann in Fürth wieder auflaufen.Foto: dpa

Ohne sieben zum Teil sehr wichtige Spieler muss der 1. FC Union Berlin am Dienstag bei der SpVgg Greuther Fürth antreten (17.30 Uhr/live im Ticker bei Tagesspiegel.de). Neben den verletzten Toni Leistner, Fabian Schönheim, Steven Skrzybski, Raffael Korte und Eroll Zejnullahu fehlen nun auch Damir Kreilach und Bobby Wood. Beide sind gesperrt. Dafür steht Maximilian Thiel nach auskurierter Verletzung zum ersten Mal in diesem Jahr wieder im Kader. Kapitän Benjamin Kessel kehrt nach überstandener Grippeerkrankung zurück. Im Gegensatz zu Thiel könnte er gleich wieder in die Startformation rücken und im 4-4-2-System auf der rechten offensiven Außenbahn spielen.

André Hofschneider, der den erkrankten Trainer Sascha Lewandowski vertritt, versucht der Situation etwas Gutes abzugewinnen. „Die Spieler, die immer hinten dran waren, können jetzt ganz entspannt ins Spiel gehen, weil sie wissen, dass sie in vier Tagen wieder spielen.“ Dann trifft Union zu Hause auf den FSV Frankfurt.

In Fürth konnte Union als Zweitligist noch nie gewinnen. Hofschneider sagt trotzdem: „Ich sehe uns nicht als Außenseiter. Die momentane Verfassung spricht klar für uns.“ In der Rückrunde konnte Union schon 13 Punkte holen, Fürth dagegen erst vier und rückte zuletzt immer näher an die Abstiegszone heran.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar