2. Bundesliga : Aachen verpasst den Anschluss

Alemannia Aachen bleibt im Fußball-Unterhaus nur Mittelmaß. In Aue musste der Absteiger bereits die vierte Niederlage hinnehmen. Besser machte es Fürth in Offenbach, Hoffenheim und St. Pauli spielten Remis.

München Pokal hui, Liga-Alltag pfui: Drei Tage nach dem Pokalcoup gegen Bundesligist VfL Bochum bewies Aachen erneut seine Auswärtsschwäche. Durch einen Foulelfmeter schoss Florian Heller die Gastgeber (11. Minute) in Front, Marius Ebbers glich per Kopf (39.) aus. Doch Norman Loose machte den Heim-Dreier (82.) für die Hausherren perfekt, die Gäste standen wieder einmal mit leeren Händen da.

Nach dem Rücktritt von Trainer Wolfgang Frank nach der 0:6- Pokalklatsche bei Hansa Rostock gab es für Offenbach beim sechsten Liga-Spiel in Serie ohne Sieg den nächsten Rückschlag. Interimscoach Ramon Berndroth hatte zunächst Grund zur Freude: Dino Toppmöller besorgte per Kopf die Führung (24.), die Unglücksrabe Stephan Sieger aber per Kopfball ins eigene Tor (59.) ausglich. Thorsten Bukhardt sorgte kurz vor dem Abpfiff (85.) für die Entscheidung. Für die Hausherren brechen nach der ersten Heimniederlage schwere Zeiten an.

Im Aufsteiger-Duell trennten sich Hoffenheim und St. Pauli 1:1. Charles Takyi brachte die Gäste mit einem Handelfmeter kurz vor der Pause (40.) in Front. Nach der Pause besorgte Pauli-Kapitän Fabio Morena per Eigentor (61.) für den Endstand. Hoffenheims Selim Teber sah Gelb-Rot (81.). Drei Punkte im Aufstiegskampf hatte am Donnerstag der 1. FC Köln beim 1:2 bei Aufsteiger VfL Osnabrück liegen gelassen. "Wir müssen uns intern näher darüber unterhalten, wie wir die individuellen Fehler abstellen können", schlug Routinier Matthias Scherz danach Alarm. "Wir bauen unsere Gegner immer wieder auf." (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben