2. Bundesliga : Cottbus zeigt Nerven

Zum zweiten Mal in Folge hat Energie Cottbus den fest eingeplanten Aufstieg verspielt. Vor dem letzten Spieltag führen die Lausitzer nur noch mit einem Punkt vor Fürth. Auch Freiburg und Karlsruhe sind wieder im Rennen.

Offenbach - Die Frage nach dem dritten Aufsteiger in die Bundesliga bleibt auch nach dem 33. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga weiter offen. Energie Cottbus verlor am Sonntagnachmittag sein Gastspiel bei Kickers Offenbach mit 0:2 (0:1). Dadurch konnten die SpVgg Greuther Fürth, der SC Freiburg und der Karlsruher SC ihre Chancen auf den Aufstieg wahren. Fürth gewann zu Hause ungefährdet mit 2:0 (2:0) gegen Hansa Rostock. Der SC Freiburg siegte auswärts bei Alemannia Aachen 1:0 (1:0). Auch der KSC feierte einen 3:2 (1:1)-Auswärtserfolg beim VfL Bochum. Damit hat Cottbus (55 Punkte) vor dem letzten Spieltag nur einen Punkt Vorsprung auf Fürth (54) und zwei Zähler mehr als Freiburg (53) und Karlsruhe (53).

Anders als im Aufstiegsrennen fielen im Kampf um den Klassenerhalt wichtige Entscheidungen. Die Offenbacher sind nach dem Erfolg gegen Cottbus vorzeitig gerettet. Auch der TSV 1860 München und Eintracht Braunschweig können schon einen Spieltag vor ultimo für die neue Saison in der zweiten Liga planen. Die Münchner gewannen ihr Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken mit 1:0 (1:0). Braunschweig gewann zu Hause gegen die SpVgg Unterhaching 3:0 (1:0), so dass die Oberbayern noch nicht ganz gesichert sind.

Hoffnungsschimmer für Dresden

Dynamo Dresden hat sich mit einem 3:1 (2:0)-Heimsieg gegen LR Ahlen seine Außenseiterchance auf den Verbleib in der Liga erhalten. Vor dem 34. Spieltag haben die Dresdner (38) drei Punkte Rückstand auf Unterhaching (41) und eine um zwei Treffer schlechtere Tordifferenz.

Im Duell zwischen Abstiegskandidat gegen Aufstiegsaspirant sahen 15 000 Fans auf dem Offenbacher Bieberer Berg, wie sich die Gäste aus Cottbus schwer taten. In einer von den Defensivreihen geprägten Partie bereitete Francis Kioyo (9., 30.) mit seinen Torschüssen Offenbachs Keeper Cesar Thier kaum Probleme. Für die Kickers sorgte Regis Dorn (9., 21.) für die meiste Gefahr und schoss die Hessen schließlich kurz vor der Pause (41.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel drängten die Cottbusser auf den Ausgleich, so dass die Offenbacher Raum zum Kontern hatten. Dorn (64.) schloss einen schnellen Gegenangriff der Kickers mit seinem zweiten Tor ab.

Saarbrücken steigt ab

Im Abstiegskampf erwischten die Münchner "Löwen" vor 69 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena gegen Saarbrücken einen Start nach Maß. Patrick Milchraum (7.) schoss die Elf von Trainer Walter Schachner mit der ersten Gelegenheit in Front. Anschließend waren die Münchner dem zweiten Treffer näher als die Saarbrücker, die überhaupt nicht ins Spiel fanden, dem Ausgleich. Erst zu Beginn der zweiten Hälfte tat der FCS mehr für die Offensive. Doch dann schwächten sich die Saarländer durch eine gelb-rote Karte gegen Thorsten Nehrbauer (62.) selbst. In Unterzahl lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen, sondern sie dezimierten sich durch zwei weitere Platzverweise am Ende noch mehr.

Die Braunschweiger boten vor 21 000 Zuschauern im Stadion an der Hamburger Straße gegen Unterhaching eine gute Leistung. Die Eintracht erspielte sich von Anfang an ein Chancenplus und Patrick Bick (27.) schoss mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz das verdiente 1:0. Auch nach der Pause waren die Gastgeber klar die bessere Elf. Folgerichtig baute Jürgen Rische (73.) den Vorsprung der Niedersachsen aus. Die endgültige Entscheidung besorgte Daniel Graf (80.) mit dem dritten Tor.

Zwei Spiele waren sportlich weitgehend bedeutungslos. Die Sportfreunde Siegen, die schon als Tabellenletzter in der Endabrechnung feststehen, gewannen gegen Wacker Burghausen 2:1 (0:0). Außerdem unterlag der SC Paderborn dem FC Erzgebirge Aue 0:2 (0:1). (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben