2. Bundesliga : Fürth schafft trotz Unterzahl Ausgleich in letzter Minute

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Spitzenspiel der zweiten Bundesliga bei St. Pauli in letzter Minute den 2:2-Ausgleich erzielt. Damit bleiben die Franken auf Platz zwei, während St. Pauli mit einem Zähler weniger den vierten Tabelleplatz belegt.

Der Fürther Angreifer Christopher Nöthe sorgte mit seinem achten Saisontor für die 1:0-Führung bei St. Pauli.
Der Fürther Angreifer Christopher Nöthe sorgte mit seinem achten Saisontor für die 1:0-Führung bei St. Pauli.Foto: dapd

Im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga trennten sich die Hamburger von den Franken am Samstagnachmittag leistungsgerecht 2:2 (0:1). Dem VfL Bochum gelang im zweiten Spiel des Tages durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg beim TSV 1860 München der Anschluss ans gesicherte Mittelfeld.

Vor knapp 24.500 Zuschauern am ausverkauften Hamburger Millerntor brachte Nöthe die Gäste in Führung (44. Minute), Daube glich für St. Pauli aus (55.), ehe Mahir Saglik in der 75. Minute für die Gastgeber traf. Für das Remis sorgte Fürths Olivier Occean in der Schlussminute.

Nach dem 1:0-Erfolg über Alemannia Aachen vor einer Woche setzt der VfL Bochum seinen Aufwärtstrend mit dem zweiten Liga-Sieg in Folge fort. Der Japaner Takashi Inui (8. Minute) und Münchens Collin Benjam (18.) per Eigentor erzielten vor 18.300 enttäuschten Zuschauern in der Arena in München die Treffer für die Mannschaft von VfL-Trainer Andreas Bergmann. Für 1860 München traf Benjamin Lauth in der 66. Minute noch zum Anschluss. Kurz zuvor hatte der Münchner Stürmer einen Foulelfmeter nicht verwandeln können. In der 90. Minute traf der eingewechselte Mirkan Aydin zum 3:1-Endstand.

Bereits am Freitagabend hatte Fortuna Düsseldorf keine Schwäche gezeigt und die Tabellenführung behauptet. Durch einen Treffer von Jovanovic in der Nachspielzeit setzte sich der Spitzenreiter gegen Dynamo Dresden mit 2:1 durch. Eintracht Braunschweig zog beim 1:2 im heimischen Stadion gegen Union Berlin den Kürzeren. Das Spiel wurde 15 Minuten verspätet angepfiffen, weil der Berliner Fan-Zug Verspätung hatte. In der Abstiegszone bezwang der Karlsruher SC nach zehn sieglosen Spielen den FC Ingolstadt mit 3:2. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben