2.Bundesliga : Fürth überflügelt patzende Mainzer

Der FSV Mainz 05 hat im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag hinnehmen müssen und Rang zwei an die SpVgg Greuther Fürth verloren. Der heiße Atem der Konkurrenz wird immer spürbarer. Zu der gehört auch wieder der 1. FC Kaiserslautern.

Michael Fox[dpa]
Fußball
Ahlens Manuel Bölstler (links) kommt gegen Kaiserslauterns Martin Amedick beim Kopfball zu spät. -Foto: dpa

MünchenAufstiegsangst im Unterhaus: Angeführt von Heim-Sorgenkind FSV Mainz 05 haben sich die Favoriten in der 2. Fußball-Bundesliga am 25. Spieltag eine fast kollektive Auszeit genommen. Von den Spitzenteams konnte am Sonntag lediglich die SpVgg Greuther Fürth drei Punkte einfahren und sich mit dem glücklichen 1:0 im bayerischen Derby gegen den TSV 1860 München auf den zweiten Platz verbessern.

Dagegen offenbarte Mainz beim 1:4 gegen Alemannia Aachen erneut seine eklatante Heimschwäche und büßte wichtige Punkte im Aufstiegsrennen ein. Einen Rückschlag gab es auch für die Aufstiegsanwärter MSV Duisburg (0:0 in Ingolstadt) und FC St. Pauli (1:1 gegen Augsburg).

Einmal mehr lange Gesichter gab es am Mainzer Bruchweg: Gegen die auswärts sonst eher biedere Alemannia setzte es mit der dritten Heimpleite den nächsten Rückschlag auf dem Weg zurück ins Oberhaus. Nach einem groben Fehlpass des erst kurz zuvor eingewechselten FSV- Torhüters Christian Wetklo war Daniel Brinkmann zur Stelle (30. Minute). Kurz vor der Pause traf Brinkmann erneut(44.). Chadli Amri konnte verkürzen (69.), nach den Toren von Abdul Özgen (75.) und Lewis Holtby (84.) standen die Mainzer aber mit leeren Händen da.

Serkan Sararer - der Erlöser der Franken

Eine Woche nach der herben 1:5-Klatsche beim VfL Osnabrück war Fürth diesmal der große Gewinner. Der erst 19 Jahre alte "Joker" Serkan Sararer sorgte gegen die "Löwen" mit seinem Treffer (77.) für die Erlösung bei den Franken. Mit Freude dürften die Ausrutscher von Mainz und Duisburg beim SC Freiburg und beim 1. FC Nürnberg verfolgt worden sein, die den 25. Spieltag am Montag abschließen. "Beide Mannschaften haben Druck", weiß SC-Coach Robin Dutt. "Wir können damit umgehen."

Zweiter großer Gewinner des Spieltags war Kaiserslautern, das beim 1:0 bei Rot Weiss Ahlen seinen dritten Auswärtssieg einfuhr. Nachwuchsspieler Ricky Pinheiro beendete mit seinem Treffer (58.) die Durststrecke der Pfälzer, die zuvor 508 Minuten ohne Auswärtstor geblieben waren. Eitel Sonnenschein herrschte zuletzt bei Bundesliga- Absteiger Duisburg, bei dem Trainer Peter Neururer seinen Vertrag verlängerte. Wenig Freude machte jedoch die Nullnummer beim Aufsteiger aus Ingolstadt, bei der die "Zebras" wichtige Punkte liegen ließen. Die Gunst der Stunde konnte auch der FC St. Pauli nicht nutzen, der gegen den in der Rückrunde weiter sieglosen FC Augsburg nur zu einem 1:1 kam. Marius Ebbers (70.) sorgte für die Führung, Tobias Werner glich nur sechs Minuten später aus.

Seit acht Spielen ist Bundesliga-Absteiger Hansa Rostock schon ohne Sieg, nach dem 1:1 am Freitag bei TuS Koblenz wird der Absturz in die Drittklassigkeit immer wahrscheinlicher. "Uns laufen jetzt langsam die Spiele weg, denn nur mit Unentschieden werden wir nicht viel weiter kommen", erkannte auch der neue Trainer Andreas Zachhuber den Ernst der Lage. Wohl nur noch ein Wunder kann nach dem 1:2 bei Aufsteiger FSV Frankfurt Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden retten, doch Trainer Wolfgang Frank setzt weiter auf das Prinzip Hoffnung: "Auch wenn alle sagen, dass wir abgestiegen sind: Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen", sagte der Coach. Einen wichtigen Punkt gegen den drohenden Abstieg konnte der VfL Osnabrück mit dem 0:0 bei Rot- Weiß Oberhausen holen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar