• 2. Bundesliga: Fürth verteidigt Tabellenführung - Frankfurt bleibt in Lauerstellung

2. Bundesliga : Fürth verteidigt Tabellenführung - Frankfurt bleibt in Lauerstellung

Die SpVgg Greuther Fürth hat die Tabellenführung in der zweiten Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die inzwischen seit elf Pflichtspielen ungeschlagenen Franken bezwangen Erzgebirge Aue durch Tore von Milorad Pekovic (41.) und Sercan Sararer (58.) mit 2:0 (1:0).

Der Fürther Milorad Pekovic (2.v.l) jubelt mit seinen Kollegen Edgar Prib (l.), Bernd Nehrig (2.v.r.) und Olivier Occean (r.) über seinen Treffer zum 1:0.
Der Fürther Milorad Pekovic (2.v.l) jubelt mit seinen Kollegen Edgar Prib (l.), Bernd Nehrig (2.v.r.) und Olivier Occean (r.) über...Foto: dpa

Die SpVgg Greuther Fürth liegt nach dem 2:0-Erfolg über Erzgebirge Aue weiter einen Zähler vor dem zweitplatzierten Erstliga-Absteiger Eintracht Frankfurt. Die Hessen hatten bereits am Freitag 2:0 (2:0) beim VfL Bochum gewonnen. „Viel besser als in der ersten Halbzeit kann man nicht spielen. Das war eine beeindruckende Leistung“, lobte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner nach dem fünften Sieg im sechsten Auswärtsspiel. Nachdem die Partie aufgrund eines Bombenalarms am Bochumer Hauptbahnhof mit 30-minütiger Verspätung begonnen hatte, benötigte die Eintracht zunächst die Hilfe der Gastgeber: VfL-Profi Jonas Acquistapace traf ins eigene Tor (16.). Für das 2:0 sorgte dann Benjamin Köhler (36.). „Man hat gesehen, dass die Mannschaft zu jeder Zeit ein Tor machen kann. Das sah schon ein bisschen nach Fußball aus. Aber wir dürfen keinen Tick nachlassen“, warnte Frankfurts Trainer Armin Veh.

Schließlich können der FC St. Pauli oder Fortuna Düsseldorf am Montag (20.15 Uhr) zumindest nach Punkten zur Eintracht aufschließen. Beide Teams stehen sich im Millerntor-Stadion im Verfolgerduell gegenüber.

Hinter dem Führungs-Quartett hat sich derweil überraschend der SC Paderborn in Position gebracht. Ein Tor von Christian Strohdiek (7.) sicherte den Ostwestfalen das 1:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig und den vierten Sieg nacheinander. Auch Union Berlin bestätigte seinen guten Saisonstart und festigte durch ein 2:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC den Platz im gesicherten Mittelfeld. Christopher Quiring (15.) und Michael Parensen (79.) erzielten die Treffer für den Hauptstadtklub. Der KSC rutschte nach dem achten Spiel ohne Sieg in Folge hingegen noch tiefer in den Tabellenkeller.

Zumal die direkte Konkurrenz fleißig punktete: Hansa Rostock feierte seinen ersten Saisonsieg. Dominic Peitz (40.) und Matthias Holst (73.) sorgten für Hansas 2:0 (2:0) gegen 1860 München. Alemannia Aachen verpasste seinen Premieren-Dreier der Spielzeit hingegen durch ein 1:1 (1:0) bei Dynamo Dresden knapp. Zwar brachte Aimen Demai (34., Foulelfmeter) Aachen Führung, doch Pavel Fort glich in der dritten Minute der Nachspielzeit aus.

Auch der MSV Duisburg verschaffte sich durch ein 3:1 (0:1) gegen den FC Ingolstadt ein wenig Luft am Ende des Klassements. Nachdem Moritz Hartmann die Gäste in Führung gebracht hatte (10.), drehten Dzemal Berberovic (49.), Branimir Bajic (63.) und Vasilios Pliatsikas (82.) die Partie zugunsten des MSV. Im Niemandsland der Tabelle gewann Energie Cottbus durch ein spätes Tor von Rok Kronaveter (86.) mit 1:0 (0:0) beim FSV Frankfurt. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben