2. Bundesliga : Hansa hat Tabellenführung im Visier

Rostock möchte zumindest für zwei Tage an die Tabellenführung der 2. Bundesliga stürmen. Hansa empfängt Rot Weiss Essen. Der Abstiegskandidat hofft nach dem Trainerwechsel auf den ersten Sieg unter Lorenz-Günther Köstner.

Rostock - Zum Auftakt des 14. Spieltags empfängt Hansa am Freitagabend Rot-Weiss Essen im heimischen Ostseestadion (18:00 Uhr, alle Spiele live bei Arena). In den weiteren beiden Partien kommt es zu einer Fortsetzung des Fernduells um den dritten Tabellenplatz. Dabei trifft der 1. FC Kaiserslautern vor eigenem Publikum auf den FC Augsburg und der MSV Duisburg bekommt es in heimischer MSV-Arena mit dem FC Carl Zeiss Jena zu tun.

Mit einem Paukenschlag schlossen die Rostocker am vergangenen Montag den 13. Spieltag ab. Nach 0:3- und 1:4-Rückstand rang das Team von Trainer Frank Pagelsdorf Spitzenreiter Karlsruher SC dank eines furiosen Endspurts noch ein 4:4 ab. Damit bleiben die Nordlichter punktgleich Zweiter. Nicht nur aufgrund dieses Auftritts und dank der Tatsache, dass man ebenso wie der KSC noch ungeschlagen ist, ist man gegen den Gast aus dem Pott haushoher Favorit. Denn der Aufsteiger setzt seit Wochen seinen Absturz in der Tabelle kontinuierlich fort. Zuletzt verloren die "Rot-Weißen" fünfmal hintereinander. Die Hoffnungen beim Tabellenvorletzten ruhen nun auf dem Trainerwechsel zu Lorenz-Günther Köstner in der vergangenen Woche.

Der FCK wieder im Soll

Der FCK ist auf dem Weg zurück in die Bundesliga wieder im Soll. Durch ein knappes 1:0 bei Kickers Offenbach übernahm das Team von Trainer Wolfgang Wolf vor einer Woche wieder den dritten Tabellenplatz. Dabei profitierte man vom Ausrutscher des MSV Duisburg, der beim Schlusslicht Eintracht Braunschweig nicht über ein 1:1 hinauskam. Um den Aufstiegsrang zu verteidigen, sind für die "Roten Teufel" vor allem Heimsiege Pflicht. Denn in der Fremde offenbarte die Mannschaft bereits des Öfteren Probleme. Die Chancen auf den sechsten Heimsieg stehen gegen den Aufsteiger nicht schlecht, denn bei Aufstiegskandidaten konnten die bayerischen Schwaben bislang nichts holen und bringen es erst auf fünf Auswärtspunkte.

In einer noch deutlicheren Favoritenrolle ist der MSV gegen die Jenaer. Während Augsburg zumindest schon einmal in der Fremde gewinnen konnte, bringen es die Thüringer bislang lediglich auf drei Auswärtsremis. Zuletzt gelang dies allerdings ausgerechnet bei Aufstiegskandidat Rostock (1:1). Zudem reist Carl Zeiss mit dem Selbstbewusstsein des 2:1-Heimsiegs über den SC Freiburg an. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben