2. Bundesliga : Karlsruhe übernimmt Tabellenführung

Der Karlsruher SC hat sein Heimspiel gegen den FC Augsburg gewonnen und ist damit neuer Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga. Die Münchner "Löwen" rücken auf Platz drei vor.

Kalsruhe - Am 6. Spieltag gewannen die Karlsruher ihr Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 3:2 (2:1). Der TSV 1860 München übernimmt durch einen 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Carl Zeiss Jena die dritte Position. Allerdings kann am Montag noch der Sieger der Partie Hansa Rostock gegen MSV Duisburg (20.15 Uhr, live im DSF und bei Arena) an den Münchnern vorbei ziehen.

In den weiteren Spielen gewann die SpVgg Greuther Fürth zu Hause deutlich mit 4:1 (1:0) gegen Wacker Burghausen. Der SC Freiburg verlor sein Gastspiel bei Erzgebirge Aue mit 1:3 (0:2). Tabellenletzter ist nach einer klaren 0:2 (0:1)-Niederlage bei Rot-Weiss Essen die Braunschweiger Eintracht.

Für den KSC lief es gegen Augsburg vor rund 21.000 Zuschauern im Wildparkstadion zu Beginn alles nach Wunsch. Maik Franz (5.) schoss die Elf von Trainer Edmund Becker bei erster Gelegenheit in Führung, wenig später erhöhte Giovanni Federico (15.) per Kopf. Als jedoch Thomas Kies (45.) per Notbremse einen Elfmeter verursachte und verletzt mit Rot vom Platz musste, konnte Mourad Hdiouad (45.) vom Punkt aus für den FCA verkürzen. Auch nach der Pause wurden die Gastgeber kalt erwischt, als Axel Lawarée (51.) mit einem harmlosen Schuss das 2:2 gelang. Die Karlsruher ließen sich davon aber nicht beirren und gingen durch ein herrliches Freitstoßtor von Massimilian Porcello (59.) wieder in Front, was am Ende zum Sieg reichte.

Fehlstart von Freiburg

Rund 11.000 Besucher im Erzgebirgsstadion von Aue erlebten einen klassischen Fehlstart der Gäste aus Freiburg. Nach einem dicken Fehler von SCF-Torhüter Alexander Walke konnte Tomas Klinka (2.) den Ball ins leere Tor einschieben. Danach bemühten sich die Freiburger zwar, den Schock schnell zu verdauen, aber Aue war bei Konterangriffen gefährlicher. Folgerichtig baute Klinka (35.) mit seinem zweiten Tor den Vorsprung der Gastgeber aus. Erst in der zweiten Halbzeit spielten die Breisgauer entschlossener nach vorne, Youssef Mohamad (70.) glückte der verdiente Anschlusstreffer. Als die Freiburger dann weiter drängten, wurden sie ausgekontert und durch Klinkas (89.) drittes Tor endgültig besiegt.

Die Münchner "Löwen" taten sich in der heimischen Allianz Arena gegen Jena lange Zeit schwer. Die rund 40.000 Fans im weiten Rund sahen, wie die Sechziger zwar ordentlich spielten, aber zunächst ihre Chancen nicht nutzten. Erst nach der Pause schoss Daniel Baier (54.) das verdiente Führungstor für 1860. Kurz vor Schluss erzielte Björn Ziegenbein (84.) das zweite Tor der Münchner, damit war Jena geschlagen.

Fürth souverän

Für Braunschweig ging vor rund 15.000 Zuschauern im Essener Georg-Melches-Stadion zunächst fast alles schief. Der einzige Stürmer Bekim Kastrati (5.) musste ohne Einwirkung des Gegners früh vom Platz. Dann geriet die Eintracht durch einen Kopfballtreffer von Thomas Kläsener (32.) in Rückstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte Alexander Löbe (48.) für die Entscheidung zugunsten der Essener. Die Braunschweiger hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen.

Die rund 6000 Fans im Fürther Playmobilstadion erlebten gegen Burghausen überlegene Gastgeber. Thomas Kleine (18.) schoss die Fürther verdient in Führung. Kurz darauf hatte Dragan Bogovac (21.) den Ausgleich auf dem Fuß, die beste Möglichkeit für die Greuther ließ Christian Timm (32.) ungenutzt. Die Vorentscheidung besorgte nach dem Seitenwechsel André Mijatovic (57.) mit dem zweiten Fürther Tor. Zwar kam Wacker durch Thorsten Burkhardt (67.) noch zum Anschlusstor, aber Diego Viana (83.) stellte den alten Abstand wieder her. Olivier Caillas (90.) markierte schließlich sogar noch das 4:1. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben