2. Bundesliga : Köln und Braunschweig siegen

Im ersten Spieltag nach der Winterpause gewannen der 1. FC Köln (gegen Erzgebirge Aue) und Tabellenführer Eintracht Braunschweig (beim SC Paderborn) jeweils mit 2:1.

Der Tabellenführer aus Braunschweig startete mit einem 2:1-Auswärtssieg in Paderborn in das neue Jahr.
Der Tabellenführer aus Braunschweig startete mit einem 2:1-Auswärtssieg in Paderborn in das neue Jahr.Foto: dpa

Eintracht Braunschweig befindet sich auch nach der Winterpause auf Kurs Erstklassigkeit. Mit dem 2:1 (1:0)-Sieg am Samstag beim SC Paderborn festigte das Team von Coach Torsten Lieberknecht die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga. Oliver Petersch (9. Minute) und Deniz Dogan (74.) erzielten vor 10.709 Zuschauern in Paderborn die Tore für die Gäste. Für die Paderborner, die bereits ihre letzten vier Spiele vor der Winterpause verloren hatten und den Sturz in die Abstiegszone befürchten müssen, traf Thomas Bertels (90.+2).

Braunschweig kontrollierte im ersten Abschnitt die Partie und profitierte vom schnellen Führungstreffer. In seinem ersten Saisoneinsatz nach fast einjähriger Verletzungspause traf Petersch mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern. Orhan Ademi (38.) verpasste nach guter Einzelleistung die Möglichkeit, die Führung vor der Pause auszubauen. Paderborn wirkte verunsichert und fand lange nicht zu seinem Rhythmus. Erst in der 68. Minute sorgte ein Freistoß von Alban Meha für Gefahr. Dogan baute die Braunschweiger Führung schließlich aus, Bertels gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Im zweiten Spiel des Tages hat der 1. FC Köln trotz eines Gegentreffers durch seinen Ex-Profi Kevin Pezzoni die angekündigte Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Im ersten Match nach der Winterpause feierte die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski am Samstag einen 2:1 (1:0)-Sieg gegen Erzgebirge Aue und verkürzte vorerst den Rückstand zum dritten Tabellenplatz auf drei Punkte.

Vor 41.800 Zuschauern waren Dominik Maroh (4. Minute) und Christian Clemens in der Nachspielzeit (90.+2) für die Hausherren erfolgreich. Ausgerechnet Pezzoni war in seinem ersten Einsatz für Erzgebirge Aue der zwischenzeitliche Ausgleich (79.) gelungen. Nach Mobbingattacken aus dem Umfeld des 1. FC Köln war der Vertrag mit Pezzoni im vergangenen August in der Domstadt aufgelöst worden. In der Winterpause hatte er sich Aue angeschlossen.

Die Kölner nutzten gleich die erste Torchance und versetzten ihr Publikum in Euphorie. Nach einer Ecke wurde Marohs Kopfball unhaltbar für Gäste-Keeper Martin Männel abgefälscht. Auch in der Folge spielte Köln druckvoll. Anthony Ujah (7.), Daniel Royer (15.) und Clemens (37.) verpassten die Möglichkeiten, für klare Verhältnisse zu sorgen. Im zweiten Abschnitt beschränkte sich Köln auf die Stabilisierung der Abwehr und verlor den Spielfluss. Aue kam durch Pezzoni zum Ausgleich, ehe Clemens mit der letzten Aktion des Spiels der umjubelte Kölner Siegtreffer gelang.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben