2. Bundesliga : Mainz deklassiert Gladbach - Köln kämpft sich durch

Der FSV Mainz hat das Absteiger-Duell gegen Mönchengladbach klar für sich entschieden. Spannender war es in Köln. Der Favorit entschied das Spiel gegen Jena erst im Schlussspurt für sich.

Mainz
Der Mainzer Felix Borja (r) erzielt das 1:0. Der Gladbacher Steve Gohouri kann nur noch zusehen. -Foto: dpa

MünchenDer FSV Mainz 05 hat Borussia Mönchengladbach den Start in der 2. Fußball-Bundesliga endgültig verdorben. Nach zwei Unentschieden kassierte die mit 40 Millionen Euro aufgerüstete Gladbacher Mannschaft mit dem 1:4 (0:2) die erste Saisonniederlage und wurde ihrem Ruf als Top-Aufstiegsfavorit erneut nicht gerecht. Mainz verbesserte sich am 3. Spieltag mit dem zweiten Saisonsieg zunächst auf den zweiten Tabellenplatz, während der 1. FC Köln dank eines denkwürdigen Schlussspurts beim 4:3 (1:2) gegen den FC Carl Zeiss Jena vorerst auf Rang vier kletterte. Aufsteiger VfL Osnabrück verpasste mit dem torlosen Remis gegen den SC Paderborn den Sprung an die Tabellenspitze.

Mit einem begeisternden Torfestival gelang den Mainzern eindrucksvoll Wiedergutmachung für die 0:3-Pleite am vorigen Sonntag in Fürth, während die weiterhin sieglosen Gladbacher auf der ganzen Linie enttäuschten. Neuzugang Felix Borja (12.) aus Ecuador, Daniel Gunkel (16./51.) mit zwei direkt verwandelten Freistößen und Markus Feulner (60.) mit seinem dritten Saisontor sorgten vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Bruchweg für Hochstimmung bei den Mainzer Fans. Für Gladbach war Patrick Paauwe (73.) erfolgreich.

Wechselbad der Gefühle

Der 1. FC Köln bereitete seinen Fans einmal mehr ein Wechselbad der Gefühle, ehe vor 40.000 Zuschauern nach einer verrückten Schlussphase der erste Heimsieg dieser Spielzeit perfekt war. Nach einem 1:3-Rückstand bewahrten Doppeltorschütze Adel Chihi (73./84.) und Jenas Keeper Kasper Jensen (86.) mit einem Eigentor das Team von Startrainer Christoph Daum vier Tage nach dem 0:1 gegen Alemannia Aachen vor einem weiteren Rückschlag. Die weiterhin sieglosen Jenaer hatten nach Toren des Ungarn Sandor Torghelle (5.), Robert Müller (37.) und Darlington Omodiagbe (55.) schon den ersten Saisonsieg vor Augen.

Eine schwache Auseinandersetzung ohne Höhepunkte lieferten sich Osnabrück und Paderborn vor etwa 15.000 Zuschauern im Stadion an der Bremer Brücke. Der VfL verpasste den möglichen Sprung an die Tabellenspitze, ist aber nunmehr seit 21 Heimspielen ungeschlagen. Die Paderborner holten ihren ersten Punkt, haben als einzige Mannschaft in dieser Saison aber noch kein Tor erzielt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben