2. Bundesliga : Nürnberg trennt sich von Trainer Valerien Ismael

Die 1:2-Pleite in Sandhausen war zu viel: Der 1. FC Nürnberg hat sich von Trainer Valerien Ismael getrennt

Valerien Ismael ist nicht mehr Trainer in Nürnberg.
Valerien Ismael ist nicht mehr Trainer in Nürnberg.Foto: dpa

Der 1. FC Nürnberg hat sich in der aktuellen sportlichen Talfahrt von Trainer Valerien Ismael getrennt. Das wurde am Montagabend nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung beim Fußball-Zweitligisten bekanntgegeben. Der Franzose hat bei den Franken, die sich eigentlich den Wiederaufstieg in die Bundesliga zum Ziel gesetzt hatten, sieben Niederlagen aus 13 Ligaspielen und den derzeit enttäuschenden Tabellenplatz 14 zu verantworten. Nun wurde er nach einer knapp vierstündigen Aufsichtsratssitzung beurlaubt.
Bis ein Nachfolger gefunden ist, leiten Fitness- und Reha-Trainer Markus Zidek sowie Torwart-Trainer Daniel Klewer die Übungseinheiten.

Ismael war der vierte Trainer in 13 Monaten

Zuletzt war Wolfgang Wolf, Leiter der Fußball-Abteilung beim „Club“, als Trainerkandidat gehandelt worden. Der 57-Jährige sagte dem „Kicker“ aber bereits vor Beginn der Aufsichtsratssitzung: „Ich stehe auf keinen Fall zur Verfügung, auch nicht übergangsweise.“ Zuletzt war dem Bundesliga-Absteiger nur ein Remis in drei Spielen gelungen, nach dem 1:2 vom Freitag in Sandhausen wurde die Trennung von dem im Sommer verpflichteten Ismael immer wahrscheinlicher. Der ehemalige Abwehrspieler von Werder Bremen, Bayern München und Hannover 96 war der vierte Trainer in gut 13 Monaten beim „Club“. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben