2. Bundesliga : Pauli springt ins Mittelfeld - Duisburg bleibt Letzter

Der FSV Frankfurt behält in der 2. Fußball-Bundesliga die Aufstiegsränge im Blick, dagegen hat der TSV 1860 München den Kontakt nach ganz oben zunächst abreißen lassen müssen. Die Frankfurter gewannen gegen den MSV Duisburg, 1860 verlor 0:2 gegen den FC St. Pauli.

Derzeit sieht es so aus, als würde es wieder nichts mit dem Aufstieg für Benny Lauth und seine "Löwen" von 1860 München.
Derzeit sieht es so aus, als würde es wieder nichts mit dem Aufstieg für Benny Lauth und seine "Löwen" von 1860 München.Foto: dpa

Für die Hamburger vom FC St. Pauli war es der erste Auswärtssieg der Saison. Mit dem zweiten Erfolg in Serie unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck und sieben Punkten aus den vergangenen drei Partien hat St. Pauli nach schwachem Saisonstart vorläufig den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle geschafft. Vor 31.500 Zuschauern in der Münchner WM-Arena gingen die Gäste durch Fabian Boll (26.) in Führung, wenige Minuten später musste der angeschlagen in die Partie gegangene Kapitän dann verletzt vom Feld.

Kurz nach dem Seitenwechsel brachte Daniel Ginczek (53.) mit seinem Treffer zum 2:0 die Dinge vorentscheidend auf Kurs, der Stürmer vergab in der Folge aber noch zwei Mal die endgültige Entscheidung. Die Münchner knüpften dagegen nahtlos an ihre zuletzt schwachen Vorstellungen in der Liga an, aus den vergangenen vier Partien haben sie nur einen Punkt geholt.

In Duisburg kamen die harmlosen Gastgeber erst in der Schlussphase noch zu einer bedeutungslosen Ergebniskorrektur durch Maurice Exslager (80.). Zuvor hatten Manuel Konrad (34.) und John Verhoek (38.) den FSV vor 8.600 Zuschauern in der weitgehend leeren Duisburger Arena mit einem Doppelschlag komfortabel in Führung geschossen. Als Fünfter sind die Frankfurter vorläufig punktgleich mit den vor ihnen platzierten Teams von 1. FC Kaiserslautern und Energie Cottbus, die erst am Sonntag spielen.

Bereits am Freitagabend setzte Eintracht Braunschweig seine Erfolgsserie fort. Der Tabellenführer baute mit einem 2:1 gegen den SV Sandhausen und nun 30 Punkten seinen Vorsprung vor Verfolger Hertha BSC auf sieben Zähler aus. Die Berliner kamen in ihrem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt zeitgleich vor 33.000 Zuschauern nicht über ein 0:0 hinaus. In der dritten Partie zum Auftakt des 12. Spieltags gewann der SC Paderborn bei Jahn Regensburg 2:0 (1:0). Den Aufsteiger trennt nach der vierten Niederlage in Serie vorerst nur noch die bessere Tordifferenz von Relegationsplatz 16, am Sonntag kann der VfL Bochum mit einem Sieg gegen Cottbus vorbeiziehen. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar