Update

2. Bundesliga : Pauli und Cottbus verpassen Auswärtssiege

Es ist angerichtet in der 2. Liga: Braunschweig und Hertha stimmen sich mit Siegen auf ihre große Kraftprobe gegeneinander ein. Cottbus büßt wertvolle Punkte gegen Aalen ein, Pauli kommt nicht über ein 1:1 in Paderborn hinaus.

Brotlose Kunst: Der Seitfallzieher von Aalens Michael Klauß gegen Energie Cottbus war schön anzusehen, endete aber nicht mit einem Torerfolg.
Brotlose Kunst: Der Seitfallzieher von Aalens Michael Klauß gegen Energie Cottbus war schön anzusehen, endete aber nicht mit einem...Foto: dpa

Eintracht Braunschweig marschiert, Hertha auch - das Führungsduo der 2. Fußball-Bundesliga hat sich mit souveränen Siegen für sein großes direkte Duell in Position gebracht. Der ungeschlagene Spitzenreiter aus Braunschweig setzte seinen Höhenflug am 10. Spieltag mit einem 2:0-Erfolg bei Dynamo Dresden fort. Der erste Verfolger und Aufstiegsfavorit Hertha BSC hatte am Freitagabend mit demselben Ergebnis die Hürde beim VfL Bochum genommen.

Anschluss an die Eintracht (26 Punkte) sowie die Berliner (21) hält mit 20 Zählern der weiterhin ungeschlagene 1. FC Kaiserslautern, der Aufsteiger SV Sandhausen auf dem Betzenberg mit 3:1 abfertigte. Energie Cottbus (18) büßte dagegen am Sonntag mit einem 1:1 beim VfR Aalen zwei wertvolle Punkte ein. Boubacar Sanogo ließ die Lausitzer nach seinem sechsten Saisontreffer jubeln, aber Martin Dausch entriss den Gästen sechs Minuten vor dem Abpfiff den Sieg. Am Montagabend könnten die Münchner „Löwen“ mit einem Heimsieg gegen Erzgebirge Aue an Cottbus vorbei auf den vierten Platz vorrücken.

„Die Mannschaft ist noch reifer geworden“, lobte Braunschweigs Trainer Thorsten Lieberknecht nach dem achten Sieg im zehnten Spiel: „Sie hat gelernt und lässt sich auch nicht mehr von einem Hexenkessel wie in Dresden aus der Ruhe bringen.“ Das 2:0 der Niedersachsen vor 27 513 Zuschauern sicherten Dennis Kruppke mit seinem fünften Saisontor sowie Stürmer Dominick Kumbela. Dynamo stand nach den Platzverweisen von Romain Bregerie (51. Minute) und Robert Koch am Ende nur noch mit neun Mann auf dem Rasen. Leiberknecht sprachvon einer „taktisch starken Leistung“ über die kompletten 90 Minuten..

Der echte Aufstiegstest folgt nun am kommenden Samstag im eigenen Stadion gegen die Hertha, die sich unter ihrem neuen Trainer Jos Luhukay ebenfalls mehr und mehr zu einem Spitzenteam entwickelt. Peer Kluge und Marcel Ndjeng schossen in Bochum nach der Pause den Sieg heraus. „Wir haben hinten nur ganz wenig zugelassen. Und vorne verfügen wir über genügend Qualität, um immer ein Tor zu machen“, kommentierte Kapitän Peter Niemeyer.

Das bislang spektakulärste Saisonspiel erlebten mehr als 11.000 Zuschauer in Regensburg. Die Jahn-Profis fühlten sich nach ihrem 2:3-Schock gegen den 1. FC Köln wie die deutschen Nationalspieler nach dem 4:4 im Länderspiel gegen Schweden. Bis zur 87. Minute hatte Regensburg mit 2:0 geführt, dann kippten Anthony Ujah (87.), Dominic Maroh (90.) und Sascha Bigalke (90.+3.) die Partie. Trainer Holger Stanislawski konnte das Kölner Glück kaum fassen: „Wir haben 86 Minuten alles falsch gemacht, was wir falsch machen konnten. Man müsste sich fast schon entschuldigen für den Sieg.“

Ausgerechnet der Ex-Hamburger Deniz Naki verhinderte den ersten Auswärtssieg des FC St. Pauli beim 1:1 in Paderborn. Gegen seine „alte Liebe“ erzielte er am Sonntag den Ausgleichstreffer. „Ich werde St. Pauli immer lieben, aber in den 90 Minuten musste die Liebe aufhören“, meinte Naki. Pauli bleibt auf einem Abstiegsplatz, das Kopfballtor von Daniel Ginczek reichte nicht.

Union Berlin feierte durch ein Handelfmetertor von Torsten Mattuschka einen wichtigen 1:0-Heimsieg gegen den FSV Frankfurt. „Wir haben von Minute zu Minute mehr Angst bekommen vor dem Fehler“, sagte Union-Coach Uwe Neuhaus erleichtert nach dem Schlusspfiff. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben