2. Bundesliga : Starke Fürther verpassen Sieg

Die SpVgg Greuther Fürth hat es zum Abschluss des 12. Spieltages der 2. Fußball-Bundesliga verpasst, den Anschluss an die Aufstiegsränge herzustellen.

Fürth - Die Fürther kamen zu Hause nicht über ein 2:2 (1:1)-Remis gegen den 1. FC Kaiserslautern hinaus. Vor rund 5500 Zuschauern im Playmobil-Stadion trafen Christian Timm (18.) und Daniel Adlung (54.) für die Spielvereinigung, für den FCK waren Noureddine Daham (27.) und Tamas Hajnal (55.) erfolgreich. Damit sind die Fürther mit 16 Punkten nun Achter, während Lautern mit 21 Zählern auf Rang vier liegt.

Fürths Trainer Benno Möhlmann veränderte seine Elf gegenüber der Partie in Jena (1:1) auf zwei Positionen. Anstelle von Barbaros Barut und Stefan Reisinger standen Stephan Schröck und Olivier Caillas in der Anfangself. FCK-Coach Wolfgang Wolf vertraute anders als beim 4:0 gegen Wacker Burghausen in der Defensive auf Balasz Borbely und in der Offensive auf Daniel Halfar, die die Plätze von Fabian Schönheim und Azar Karadas einnahmen.

Unterschiedliches Spielprinzip

Beide Teams gingen völlig unterschiedlich an die Partie heran. Fürth investierte viel und machte über weite Strecken das Spiel. Die Gäste aus der Pfalz hingegen ließen sich zu Beginn beider Halbzeiten weit zurückfallen, schlugen aber jeweils mit Cleverness und Abgeklärtheit zurück. Allein Timm (5., 6.) hätte mit zwei Großchancen schon in der Anfangsphase für einen klaren Vorsprung der Franken sorgen können. Auch Danny Fuchs (8.) scheiterte aus aussichtsreicher Position. Erst als Timm nach einem langen Ball von Tim Achenbach ein Missverständnis in der Lauterer Abwehr ausnutzte, ging die Spielvereinigung hochverdient in Führung.

Wie aus heiterem Himmel kam der FCK zum Ausgleich. Daham köpfte eine Freistoßflanke von Aimen Demai ins Netz. In der Folge hielten die Pfälzer zwar besser dagegen, aber Schröck (31.) und Timm (36., 42.) vergaben tolle Möglichkeiten, Fürth erneut in Führung zu bringen. Erst nach dem Seitenwechsel schoss Adlung nach einer Ecke von Achenbach das überfällig 2:1. Diesmal aber schlug der FCK noch schneller zurück. Schon im Gegenzug gelang Hajnal mit einem abgefälschten Schuss der erneute Ausgleich, als die Fürther Abwehr einen Moment lang nicht im Bilde war.

Gastgeber mit schlechter Chancenverwertung

Nun ging das Spiel von vorne los. Die Spielvereinigung griff mit viel Engagement an, der Bundesliga-Absteiger konzentrierte sich auf die Abwehrarbeit. Hans Henrik Andreasen (62.) und André Mijatovic (74.) hatten mit ihren Schüssen aber ebenso wenig Erfolg wie Thomas Kleine (68.) per Kopfball. Letztendlich vergaben die Gastgeber den Sieg aufgrund ihrer schlechten Chancenverwertung. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar