2. Liga : Ingolstadt souverän, RB Leipzig wahrt Chance

Der FC Ingolstadt hat seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga untermauert. 

Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen den FSV Frankfurt feierten die Oberbayern am Ostersonntag ihren ersten Heimsieg im Jahr 2015 und hielten an der Tabellenspitze ihre Verfolger auf Distanz. Die Tore vor 9926 Zuschauern erzielten Verteidiger Benjamin Hübner (22. Minute) sowie Lukas Hinterseer (58.). Für die Gäste aus Frankfurt war es die erste Niederlage im neuen Jahr.

Auch der SV Darmstadt 98 hat mit einem 2:0 (1:0)-Sieg über den VfL Bochum seine Aufstiegsambitionen untermauert. Die Tore erzielten die beiden Abwehrspieler Romain Brégerie (22. Minute) und Leon Balogun (77.). Das Spiel begann mit zehnminütiger Verspätung, weil ein VfL-Fan im Gästeblock zusammengebrochen war und erst ein Notarzt gerufen werden musste.

KSC patzt, Leipzig dreht Spiel

Der Karlsruher SC hat im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga indes einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenvierte der 2. Liga büßte mit dem 2:2 (1:0) beim abstiegsgefährdeten VfR Aalen am Ostersonntag wichtige Punkte ein. Torjäger Rouwen Hennings (2. Minute) und Ilijan Micanski (64.) brachten den KSC zweimal in Führung. Aber der zweifache Torschütze Jürgen Gjasula (54./Foulelfmeter/65.) rettete dem VfR einen Zähler.

RB Leipzig hat sich dagegen dank seiner Heimstärke die Minimalchance auf den Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga erhalten. Nach einem Rückstand gewann der Aufsteiger am Sonntag in der 2. Liga 2:1 (0:1) gegen den 1. FC Nürnberg. Yordi Reyna (46. Minute) und Dominik Kaiser (76.) mit einem wuchtigen Distanzschuss sorgten für den achten Heimsieg und den Sprung auf Platz sechs. Vor 30 479 Zuschauern hatte Guido Burgstaller Nürnberg in der 29. Minute nach einem Freistoß per Kopf in Führung gebracht.

Mit einem Sieg beim TSV 1860 München hat sich der FC Erzgebirge Aue wichtige Punkte im Kampf um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Die Sachsen gewannen am Sonntag mit 1:0 (1:0) und rückten bis auf einen Punkt an die „Löwen“ heran. Den Treffer vor 20 300 Zuschauern in der Münchner Arena erzielte Romario Kortzorg bereits in der fünften Minute. Mit erst zwei Heimsiegen bleibt der TSV damit das schlechteste Heimteam der 2. Bundesliga. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar