2. Liga : Ingolstadt verpatzt vorzeitigen Aufstieg

Der FC Ingolstadt muss seine Aufstiegsfeier in der 2. Fußball-Bundesliga vertagen.

Der Tabellenführer unterlag am Sonntag erstmals nach sechs Spielen beim VfL Bochum mit 1:3 (1:1) und kann zumindest rechnerisch noch von zwei Konkurrenten überholt werden. Vor 12 611 Zuschauern an der Bochumer Castroper Straße erzielten Michael Gregoritsch (45.+1 Minute/Foulelfmeter), Mikael Forssell (72.) und Yusuke Tasaka (83.) die Treffer für die Gastgeber. Lukas Hinterseer hatte sein Team zuvor in Führung gebracht (32.).

Die Bochumer erwiesen sich als hartnäckiger Gegner und leisteten dem Favoriten lange Widerstand. Der Führungstreffer für die Gäste resultierte allerdings aus einem Missverständnis zwischen Bochums Torhüter Andreas Luthe und Abwehrspieler Patrick Fabian, so dass Hinterseer den Ball nur noch über die Torlinie schieben musste. Der Ausgleich gelang Bochum durch einen umstrittenen Strafstoß, den Gregoritsch verwandelte. Die eingewechselten Forssell und Tasaka trafen dann zum Sieg.

Eintracht Braunschweig hat indes die Chance verpasst, zumindest vorübergehend auf Platz vier zu springen. Die Niedersachsen verloren am Sonntag nach einer enttäuschenden Leistung mit 1:3 (0:1) beim 1. FC Nürnberg und bleiben damit Tabellenfünfter. Eintracht-Kapitän Ken Reichel (32. Minute) per Eigentor, Danny Blum (52.) sowie Guido Burgstaller (67.) bescherten den Franken im vorletzten Heimspiel der Saison den zwölften Saisonsieg. Für Braunschweig traf nur Emil Berggreen (68.).

Schon in der ersten Viertelstunde hätte der agile Österreicher Burgstaller die Gastgeber in Führung bringen können, verpasste aber erst per Kopf (11.) und dann aus acht Metern mit dem Fuß (13.). So musste eine unglückliche Aktion von Braunschweigs Reichel zum 1:0 herhalten: Der Außenverteidiger bugsierte den Ball nach einer Hereingabe von Javier Pinola ins Tor, anstatt wie gewollt zu klären. Anschließend taten sich die Nürnberger überraschend leicht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar