2. Liga : Ingolstadt verteidigt Tabellenführung

Der FC Ingolstadt hat seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga verteidigt und den Vorsprung auf die Verfolger ausgebaut.

Die Oberbayern bezwangen am Samstag den VfL Bochum mit 3:0 (1:0) und bleiben damit im heimischen Sportpark ungeschlagen. Vor 7107 Zuschauern erzielten Moritz Hartmann (24.), Lukas Hinterseer  (66.) und Mathew Leckie (89.) die Tore für das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl. Während Ingolstadt nur noch einen Sieg aus zwei Spielen benötigt, um die Hinrunde auf Platz eins zu beenden, verpasste der VfL den Anschluss an die Aufstiegsränge.

Der Tabellenführer kam nach der ersten Saisonpleite am vergangenen  Sonntag in Nürnberg entschlossen aus der Kabine. Nach einer Kombination über Pascal Groß und Leckie brachte Hartmann die Gastgeber mit einem Flachschuss in Führung. Nur kurze Zeit später waren es erneut Groß, Leckie und Hartmann, die in einer Szene gleich dreimal die Latte trafen (34.).  Auch nach dem Wechsel blieb der Spitzenreiter am Drücker und profitierte beinahe von einem Eigentor von Bochums Anthony Losilla, der das Leder nach einer Ecke an die Latte lenkte (56.). Nach einer weiteren Ecke von Groß sorgte Lukas Hinterseer für das 2:0. Den Schlusspunkt setzte Leckie nach erneuter Vorarbeit von Groß.

Aalen schockt Düsseldorf

Ausgerechnet gegen Aufstiegskandidat Fortuna Düsseldorf hat der VfR Aalen einen imposanten Schritt aus seiner Krise in der 2. Fußball-Bundesliga gemacht. Die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck bezwang die Rheinländer dank einer aggressiven Leistung am Samstag völlig verdient mit 2:0 (1:0) und feierte ihren ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen. Vor 7107 Zuschauern in der Scholz-Arena sorgten Collin Quaner (15. Minute) und Nejmeddin Daghfous (59./Handelfmeter) für die erste Düsseldorfer Pleite nach elf ungeschlagenen Pflichtspielen in Serie.

Der VfR agierte höchst konsequent und hätte sogar mit einer höheren Führung in die Pause gehen können: Jürgen Gjasula (32.) scheiterte mit einem Freistoß an der Latte. Die einzige Chance der über weite Strecken zerfahren auftretenden Gäste besaß im ersten Durchgang Jonathan Tah (39.), bei dessen Kopfball Daniel Bernhardt jedoch zur Stelle war. Kurz nach dem Wechsel hätten die nun drängenden Düsseldorfer durch Charlison Benschop (47.) ausgleichen können. Stattdessen raubte der Fortuna ein höchst umstrittenes Handspiel Tahs im Strafraum alle Hoffnungen auf Punkte. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben