2. Liga : Kaiserslautern schlägt St. Pauli

Für den FC St. Pauli wird die Lage im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga immer prekärer.

Gegen den auswärts zuvor sieglosen 1. FC Kaiserslautern kassierte der Kiezclub am Sonntag eine allerdings leistungsgerechte 1:3 (0:2)-Heimniederlage und findet sich in der Tabelle nun auf dem letzten Platz wieder. Vor 23 584 Besuchern im Millerntor-Stadion trafen Amin Younes (22. Minute), Jean Zimmer (30.) und Sebastian Jacob (87.) für die Pfälzer, die nach ihrem ersten Saison-Dreier in der Fremde in die Spitzengruppe aufrückten.

Im Aufeinandertreffen zweier in den jüngsten fünf Partien sieglosen Teams standen die Gäste von Beginn an kompakt. St. Pauli leistete sich hingegen bei den Gegentoren individuelle Fehler, die bitter bestraft wurden. Nach der Pause sorgte Marcel Halstenberg (58.) mit einem nicht unhaltbaren Distanzschuss noch einmal für Hoffnung bei den Hausherren. Die kämpften bis zum Umfallen, doch die effektiven Gäste machten nach einem gut ausgespielten Konter alles klar.

Frankfurt siegt bei 1860 München

Der FSV Frankfurt hat in der 2. Fußball-Bundesliga seine Auswärtsstärke demonstriert und durch das 2:0 (1:0) beim TSV 1860 München den vierten Sieg auf fremden Plätzen hintereinander eingefahren. Zlatko Dedic (44. Minute) und Mario Engels (89.) erzielten am Sonntag die Treffer bei den kriselnden Löwen. Vor 13 800 Zuschauern in der Münchner Arena kassierten die Sechziger bereits ihre achte Saisonniederlage und stehen nur noch auf Platz 15.

Nach einer ereignislosen ersten halben Stunde wurden die Gastgeber zunehmend stärker und vergaben durch Daniel Adlung (32./36.) und Valdet Rama (37.) gute Gelegenheiten zur Führung. Diese erzielte dann der FSV nach einer tollen Co-Produktion von Marc-André Kruska und Dedic, der erst zwei Löwen-Verteidiger ausstiegen ließ und anschließend vollendete. Im zweiten Durchgang waren die Sechziger bemüht, in der Offensive aber viel zu harmlos, um den Sieg der nun kompakt stehenden Frankfurter noch zu gefährden. Der eingewechselte Fejsal Mulic (79.) vergab beim Heimteam per Kopf die einzige nennenswerte Chance nach der Pause, auf der Gegenseite entschied Engels das Spiel. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben