2. Liga : Mainz schlägt Spitzenreiter München

Gegen Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 hat der TSV 1860 München seine erste Saison-Niederlage kassiert. Die Bayern bleiben aber weiter Tabellenführer der 2. Liga.

Mainz - München
Zweikampf am Boden. Der Mainzer Neven Subotic (l) und der Münchner Antonio Di Salvo. -Foto: dpa

MainzVor 20.000 Zuschauern im Mainzer Bruchwegstadion sorgten Daniel Gunkel mit seinem fünften Saisontreffer (33.), Felix Borja (67.) und Miroslav Karhan (79.) mit einem Handelfmeter für den verdienten 3:0-Sieg der Rheinhessen. Mainz rückt damit auf den fünften Platz vor und hält Anschluss an die Aufstiegsplätze. Die Mainzer dominierten die Partie gegen den Spitzenreiter, der vor allem in der Offensive zu wenig Durchschlagskraft besaß.

Der Gastgeber kam gut aus den Startlöchern. Schon nach drei Minuten lag der Ball im Tor von 1860, doch hatte Felix Borja aus dem Abseits heraus getroffen. Der Tabellenführer schoss erst nach 17 Minuten durch Berkant Göktan erstmals auf das FSV-Tor. Mainz erhöhte den Druck. Milorad Pekovic (24.) und Borja (27.) hatten die Führung auf dem Fuß, ehe Gunkel mit einem Freistoß unter die Latte die Mainzer Überlegeneit auch zahlenmäßig sichtbar machte. Markus Feulner (38.) sowie Petr Ruman und Tim Hoogland (39.) vergaben weitere Chancen.

Vorentscheidung durch Borja

Trotz des Rückstands kamen die Münchner in der Offensive nicht auf Touren. Die 05-Abwehr mit dem starken Neven Subotic ließ wenig anbrennen. Die besseren Chancen lagen weiter bei den Rheinhessen. Borja (47.), Pekovic (51.) und Ruman vergaben gute Chancen. Borja war es schließlich, der mit dem zweiten Mainzer Treffer aus 18 Metern für die Vorentscheidung im Spitzenspiel sorgte. Karhan macht dann mit einem sicher verwandelten Strafstoß alles klar.

Beide Teams mussten auf Leistungsträger verzichten. Bei Mainz fehlte der mazedonische Nationalspieler Nikolce Noveski wegen eine sieben Zentimeter langen Platzwunde über dem rechten Auge. Für ihn kam Bo Svensson zu seinem ersten Punktspieleinsatz für die 05er. Die Münchner mussten auf Routinier Danny Schwarz verzichten, der sich einen Rippenbruch zugezogen hatte. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben