Sport : 25 Sekunden dauern 15 Minuten - Neuer Korb kam zu spät

Das Ende kam schnell, aber nicht überraschend: Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners ist im Viertelfinale des europäischen Saporta-Pokals ausgeschieden. Eine Woche nach dem überraschenden Erfolg im Hinspiel (62:57) erlebten die Hessen beim italienischen Spitzenklub Kinder Bologna ein Debakel. 53:83 (25:47) unterlag die Mannschaft von Trainer Stefan Koch und musste erkennen, dass die Dauerbelastung durch Bundesliga, nationalen Pokal und internationale Einsätze derzeit zu viel wird. Coach Koch konnte seine Enttäuschung nach der Niederlage mit 30 Punkten Differenz nicht verbergen: "Es ist uns weder mental noch körperlich gelungen, das umzusetzen, was wir uns vorgenommen hatten. " Der ehemalige Trainer des MTV Gießen hatte nach dem knappen Sieg in der Frankfurter Ballsporthalle noch mutig davon gesprochen, auch vor den heißblütigen Fans in Bologna bestehen zu wollen. Doch speziell in der ersten Hälfte musste Koch akzeptieren, "dass es zu einem furchtbaren Einbahnstraßen-Basketball kam".

Dabei wirkten die Gastgeber vor 6300 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Sporthalle von Bologna zu Beginn alles andere als souverän. Der Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, lastete schwer auf der Millionen-Mannschaft von Cheftrainer Ettore Messina. Doch spätestens beim Seitenwechsel und einem Vorsprung von 22 Punkten war der Widerstand der Gäste gebrochen. Trainer Koch: "Es ist keine Schande, gegen Bologna als möglichen Gewinner des Saporta-Cups auszuscheiden. Dennoch hätte ich mir eine bessere Leistung gewünscht."

Für einen besonderen Effekt sorgte wenigstens ein Frankfurter: Kurz vor dem Ende riss der 2,13 m große Michael Anderson den Korb ab. So dauerten die letzten 25 Sekunden der Partie eine Viertelstunde, bis das neue Brett montiert war - und mit dem lief es dann besser für die Skyliners: Die letzten vier Punkte gingen allesamt auf das Konto der Gäste. Sinisa Kelecevic mit 20 und Gary Collier mit 14 Punkten waren die besten Werfer der Skyliners. Beim Kinder-Team war Strombergas mit 21 Zählern der Beste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben