28:23 gegen Island : Frankreich siegt im Handball-Finale

Frankreich gewinnt das Finale des olympischen Handball-Turniers gegen Island souverän mit 28:23. In unserem Live-Ticker können Sie die Höhepunkte des Duells um Gold noch einmal nachlesen - Spielzug für Spielzug.

Jörg Leopold
81972773
Der große Wurf. Der Kieler Karabatic holt Gold mit Frankreich.Foto: AFP

Das war ein ungefährdeter Erfolg des Favoriten. Frankreich setzte sich schon früh ab und geriet im Verlaufe der Begegnung nie in Gefahr, den Olympiasieg noch zu verspielen. Überragender Mann auf dem Feld war Torhüter Thierry Omeyer, der reihenweise Schüsse der Isländer parierte. Dazu kam die gewohnt aggressive Verteidigung und in der Offensive war Verlass auf Nikola Karabatic, der acht Mal erfolgreich war. Die Franzosen gewinnen damit erstmals Gold bei Olympia, Island kann sich mit einer vor zwei Wochen noch nicht für möglich gehaltenen Silbermedaille trösten. Bronze geht an Spanien, das im Spiel um Platz 3 Kroatien bezwang.

Nicht einmal verlor das Team von Claude Onesta in Peking, einzig die Polen knöpften dem neuen Olympiasieger in der Vorrunde einen Punkt ab. Fünf Spieler aus dem aktuellen Kader verdienen ihr Geld in der Bundesliga, Meister Kiel hat mit Omeyer und Karabatic die zwei vielleicht größten Stars des Champions in seinen Reihen. Gold-Vorgänger Kroatien wurde von den Franzosen in einem engen Match im Halbfinale bezwungen. Danach war der Weg frei.

Das deutsche Team scheiterte als amtierender Weltmeister überraschend bereits in der Vorrunde. Heiner Brand forderte im Anschluss daran fast reflexhaft ein Umdenken bei den Bundesliga-Vereinen, die zu wenig auf einheimische Spieler setzen würden. Die aber wollen davon nichts hören und freuen sich statt dessen über die zahlreichen Medaillengewinner von China, die in der nächsten Saison die Hallen in Deutschland füllen werden.

Hier noch einmal der Live-Ticker des Finals zum Nachlesen.

[Endstand, FRA - ISL 28:23]
Das Spiel ist aus. Frankreich bejubelt den Olympiasieg, Island darf sich über Silber freuen.

[30. Minute, FRA - ISL 28:23]
Omeyer jetzt wieder draußen und schon gemeinsam mit den Kollegen an der Seitenlinie tanzend. Auch sein Vertreter Karaboue zeigt dann noch einmal sein Können und hält gegen Geirsson.

[59. Minute, FRA - ISL 28:22]
Es geht jetzt hin und her, aber das Spiel ist längst entschieden. Abati weiß das und bejubelt sein Tor zum 28:22 entsprechend lautstark.

[58. Minute, FRA - ISL 27:22]
Karabatic mit seinem achten Tor, auf der anderen Seite Siebenmeter für Gudjonsson, der diesmal sitzt.

[57. Minute, FRA - ISL 26:21]
Island jetzt hektisch, will unbedingt schnell abschließen. Stefansson behält die Ruhe und tunnelt Omeyer.

[56. Minute, FRA - ISL 26:20]
Geirsson trifft für Island, Narcisse hingegen nicht bei Frankreich. Gute Parade von Gustavsson, doch dann scheitert Geirsson wieder an Omeyer.

[54. Minute, FRA - ISL 26:19]
Fünf gegen Fünf jetzt auf dem Feld. Und Bertrand Gille nutzt den Platz zur wohl endgültigen Entscheidung.

[53. Minute, FRA - ISL 25:19]
Agressive Verteidigung der Isländer jetzt, die einen Ballverlust forciert. Dann auch noch zwei Minuten für Narcisse, der durch den Kreis läuft- Gudjonsson verwandelt den Siebenmeter - diesmal gegen den eingewechselten Ersatztorhüter Karaboue.

[52. Minute, FRA - ISL 25:17]
Narcisse überspringt die isländische Verteidigung und trifft in Unterzahl. Auf der Gegenseite verzweifelt Sigurdsson einmal mehr freistehend vor Omeyer.

[51. Minute, FRA - ISL 24:17]
Behandlungspause für Bertrand Gille, der bei einem Blockversuch umgerannt wurde. Der Hamburger steht aber schnell wieder. Und dann rettet Omeyer erneut Weltklasse gegen Petersson.

[50. Minute, FRA - ISL 24:17]
Etwas unkonzentriert werfen die Franzosen jetzt einen Ball ins Seitenaus. Peterson bestraft das von der Rechtsaußenposition. "Nur" noch sieben Tore Rückstand... Dazu noch eine Zeitstrafe auf Seiten Frankreichs.

[49. Minute, FRA - ISL 24:16]
Atlason mit einem ordentlichen Hammer von halblinks, der im rechten Dreiangel einschlägt. Schöner Treffer.

[47. Minute, FRA - ISL 24:15]
Schade, die Spannung ist ziemlich raus aus der Partie. Island findet einfach kein Mittel gegen die französischen Angreifer und scheitert selbst immer wieder am überragenden Omeyer.

[46. Minute, FRA - ISL 24:15]
Geirsson hält Guillaume Gille am Trikot fest und muss deshalb zwei Minuten zuschauen. Karabatic wieder eiskalt, diesmal mit einem Wurf aus dem Handgelenk.

[45. Minute, FRA - ISL 23:15]
Omeyer lässt diesmal einen haltbaren Wurf von Stefansson passieren. Doch beim nächsten ist er wieder per Fußabwehr zur Stelle.

[43. Minute, FRA - ISL 23:14]
Das gleiche Bild: Geirsson trifft für Island, aber Karabatic auch auf der anderen Seite.

[41. Minute, FRA - ISL 22:13]
Geirsson endlich einmal mit einem erfolgreichen Torabschluss für sein Team. Doch Gille setzt sich im Gegenzug am Kreis durch.

[40. Minute, FRA - ISL 21:12]
Abalo macht es bei den Franzosen besser. Jetzt sind es schon neun Tore Vorsprung. Brennt da noch was an?

[39. Minute, FRA - ISL 20:12] Gustavsson mit einer seiner wenigen Paraden. Doch seine Vorderleute nutzen diese nicht aus und beenden einen Konter über Hallgrimsson wieder nur mit einem Wurf an die Latte.

[38. Minute, FRA - ISL 20:12]
Bertrand Gille liegt quer in der Luft und erhöht spektakulär auf 20:12

[36. Minute, FRA - ISL 19:12]
Wieder nur Pfosten für Island: diesmal landet ein Siebenmeter von Stefansson nicht um Tor. So wird das nichts mehr.

[36. Minute, FRA - ISL 19:12]
Omeyer hält erneut glänzend, doch Narcisse nagelt Wurf nach Konter nur an die Latte. Doch den Abpraller jagt Abalo dann doch in die Maschen.

[35. Minute, FRA - ISL 18:12]
Atlason scheitert mal wieder an Omeyer, aber im Gegenzug forciert die Verteidigung Islands endlich auch einmal einen Ballverlust.

[34. Minute, FRA - ISL 18:12]
Karabatic reißt wieder die Arme hoch. Er hat sein fünftes Tor erzielt.

[33. Minute, FRA - ISL 17:12]
Jakobsson drückt gegen Karabatic und muss als erster Isländer zwei Minuten absitzen. Das wird bestraft: Karabatic zieht die Deckung auf sich, legt dann nach links auf Guigou, der ohne Mühe vollendet. Im Gegenzug dann wieder ein Treffer für Island

[32. Minute, FRA - ISL 16:11]
Guigou stellt den alten Abstand wieder her. Sein Team ist inzwischen auch wieder komplett.

[31. Minute, FRA - ISL 15:11]
Noch ist Island in Überzahl und Gudjonsson nutzt das mit einem schönen Heber über Omeyer zum 11:15.

[31. Minute, FRA - ISL 15:10]
Weiter geht's mit Durchgang 2. Die Isländer brauchen jetzt mehr Glück im Abschluss und Paraden von Gustavsson zwischen den Pfosten.

[Halbzeit, FRA - ISL 15:10]
Deutliche Halbzeitführung für den Favoriten. Die Franzosen haben die bessere Verteidigung und einen überragenden Torhüter zwischen den Pfosten. Island kämpft, wird es aber schwer haben, wenn nach dem Wechsel die Chancen nicht besser genutzt werden.

[30. Minute, FRA - ISL 15:10]
Atlason bekommt noch eine letzte Chance, kann aber nicht weiter verkürzen. Dann ist Pause.

[29. Minute, FRA - ISL 15:10]
Wieder Zeitstrafe für die Franzosen, diesmal trifft es Kempe. Atlason nutzt die Überzahl und trifft mit einem mächtigen Rückraumwurf.

[29. Minute, FRA - ISL 15:9]
Burdet mit einem starken Spiel und einem weiteren erfolgreichen Abschluss.

[28. Minute, FRA - ISL 14:9]
Frankreich wieder komplett, aber ein Wurfversuch von Narcisse bleibt in der Deckung hängen. Atlason macht es für Island besser.

[27. Minute, FRA - ISL 14:8]
Diesmal spielen die Isländer ihre Überzahl gut aus und kommen über links zum Erfolg durch Sigurdsson.

[26. Minute, FRA - ISL 14:7]
Trainer Claude Onesta nimmt eine Auszeit auf Seiten der Franzosen.

[26. Minute, FRA - ISL 14:7]
Abalo mit links von Rechtsaußen. Tolles Anspiel, klasse Abschluss. Teamkollege Guillaume Gille kassiert kurz darauf die erste Zweiminutenstrafe des Spiels. Doch auch in Überzahl nichts Neues: Omeyer hält erneut glänzend. Diesmal wieder gegen Stefanssons Rückraumversuch.

[25. Minute, FRA - ISL 13:7]
Sieben Paraden bereits von Thierry Omeyer. So lieben ihn auch die Kieler Handballfans. Jetzt aber wird er doch einmal von Stefansson überwunden.

[24. Minute, FRA - ISL 13:6]
Girault wird beim Wurfversuch gefoult. Klare Sache: Siebenmeter. Guigou kommt dafür aufs Feld und trifft ganz sicher ins rechte obere Toreck.

[23. Minute, FRA - ISL 12:6]
Acht Minuten noch bis zur Pause und Frankreich führt vor allem aufgrund der aufmerksamen Verteidigung schon recht deutlich. Die Isländer verlieren einfach zu viele Bälle oder scheitern wie gerade Petersson freistehend am Pfosten oder am überragenden Omeyer.

[22. Minute, FRA - ISL 12:6]
Immer wieder dieselbe Geste: Karabatic reißt nach einem Treffer beide Arme hoch. Diesmal war er per Hüftwurf erfolgreich.

[21. Minute, FRA - ISL 11:6]
Bertrand Gille tankt sich mit seiner ganzen Kraft am Kreis durch und baut die Führung wieder auf fünf Tore aus.

[20. Minute, FRA - ISL 10:6]
Karabatic bejubelt seinen dritten Treffer, Stefansson ist auf der Gegenseite erfolgreich.

[18. Minute, FRA - ISL 9:5]
Wieder ein Konter der Franzosen nach einem weiteren Fehlabsspiel im isländischen Aufbau. Abalo verwandelt mit Vehemenz, dann aber beendet Pettersson auf dem rechten Flügel die Durststrecke in der Offensice Islands.

[16. Minute, FRA - ISL 8:4]
Die französische Defensive hat den nächsten Ballverlust der Isländer provoziert. Anschließend gibt es Siebenmeter für Girault, der mit etwas Glück trifft.

[15. Minute, FRA - ISL 7:4]
Burdet trifft zweimal hintereinander. Zwischendurch hatte Omeyer erneut die Finger bei einem isländischen Wurf im Spiel. Das erfordert eine Auszeit der Nordeuropäer.

[14. Minute, FRA - ISL 5:4]
Ganz starke Verteidigung der Franzosen, aber kurz vor dem Zeitspielpifff landet der Ball doch bei Gunnarsson am Kreis. Der kann von Abalo nur noch per Griff in den Wurfarm gestoppt werden. Es gibt und Siebenmeter, den Omeyer aber gegen Gudjonsson glänzend hält.

[13. Minute, FRA - ISL 5:4]
Atlason gleich wieder aus. Aber Betrand Gille stellt postwendend wieder die Führung her.

[12. Minute, FRA - ISL 4:3]
Karabatic mit aller Gewalt aus dem Rückraum. Danach gleich noch einmal die Franzosen, aber Girault kann einen langen Pass nicht richtig kontrollieren. Immerhin: sein Team bleibt in Ballbesitz und trifft erneut durch Karabatic.

[11. Minute, FRA - ISL 2:3]
Der Pfosten ist immer wieder im Spiel, diesmal wird er von Narcisse getroffen. Anschließend pariert Omeyer erneut glänzend gegen Sigurdsson.

[10. Minute, FRA - ISL 2:3]
Dann aber trifft Gunnarsson, nach dem er am Kreis schön freigespielt wurde.

[8. Minute, FRA - ISL 2:2]
Omeyer erneut mit einer tollen Parade, diesmal gegen Gunnarsson. Auch beim nächsten Schnellangriff über Sigurdsson hat der Kieler wieder die Finger im Spiel und lenkt dessen Wurfversuch von Linksaußen an den Pfosten

[7. Minute, FRA - ISL 2:2]
Beide Torhüter können sich erstmals auszeichnen. Ein hektischer Beginn, jetzt mit einem Ballverlust von Narcisse.

[5. Minute, FRA - ISL 2:2]
Siebenmeter durch den Gummersbacher Gudjonsson, der ganz sicher trifft.

[4. Minute, FRA - ISL 2:1]
Narcisse bringt Frankreich wieder in Führung und bejubelt sein Tor mit geballter Faust.

[2. Minute, FRA - ISL 1:1]
Die Isländer antworten durch Gunnarsson. Danach trifft der HSVer Gille für Frankreich nur den linken Pfosten.

[1. Minute, FRA - ISL 1:0]
Cedric Burdet mit dem ersten Tor. Einem Wurf aus dem Rückraum, der links im Eck einschlägt.

[Anpfiff]
Das Finale läuft. Frankreich mit dem ersten Angriff.

[Vorschau]
Das Handball-Finale von Peking könnte auch ein Allstar-Game der Bundesliga sein. Gleich elf Akteure der beiden Finalisten spielen oder spielten in Deutschland. Dazu kommt noch das Schiedsrichter-Duo Lemme/Ullrich aus Magdeburg. Favorit ist Frankreich, das endlich den ersten Olympiasieg feiern möchte. Doch die Isländer haben im Turnier schon so manches Team überrascht und sind ein mehr als gefährlicher Außenseiter...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben