3:1 gegen Tschechien : Portugal erreicht das Viertelfinale

Ronaldo war auch in Genf der entscheidende Fußballer des Spiels: Er bereitete zwei Tore vor und erzielte einen Treffer selbst. Als erste Mannschaft der EM stehen die Portugiesen als Viertelfinalteilnehmer fest.

Raphael Honigstein[Genf]
Jubel
Bleib hier, du Held! Nuno Gomes (rechts) herzt Cristiano Ronaldo, beziehungsweise: Er versucht es.Foto: AFP

Es ist dieser Tage immer das gleiche Bild bei den portugiesischen Fußballern. Wo auch immer die Nationalmannschaft auftaucht, wird ein großes Fest gefeiert, es leben schließlich 200 000 Landsleute in der Schweiz. Somit war auch klar, dass beim zweiten EM-Spiel gegen Tschechien die portugiesischen Fans im Stade de Genève unter den 29 016 Zuschauern eindeutig in der Mehrheit sein würden. Und es gab auch etwas zu feiern - einen 3:1 (1:1)-Erfolg.

Die Portugiesen haben damit vorzeitig das Viertelfinale erreicht. Tschechien und die Türkei haben zwar drei Punkte, spielen aber am Sonntag gegeneinander und können somit nicht beide Portugal einholen. Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari - der in der kommenden Saison Trainer wird beim FC Chelsea - sagte nach Abpfiff: „Wir sind jetzt um einiges relaxter, wir sind unter den besten Acht von Europa, aber natürlich wollen wir mehr.“ Und Nuno Gomes meinte: „Ich hoffe, wir können unseren Landsleuten hier in der Schweiz noch mehr Siege bescheren." Da rollten die Fans schon im Autokorso hupend und johlend durch die Innenstadt.

Die Portugiesen hatten am Abend furios begonnen. Schon nach der ersten guten Aktion ihres Stars Cristiano Ronaldo fiel das 1:0: Nach einem Doppelpass mit Nuno Gomes schien Ronaldo zunächst am tschechischen Torwart Petr Cech zu scheitern, doch dessen Abwehr landete bei Deco. Der schob ihn dann im zweiten Anlauf über die Linie. Nach ihrem frühen Tor fehlten den Portugiesen allerdings lange die guten Ideen in ihren Aktionen. Tschechien wurde stärker. Nach einer Ecke sprang Libor Sionko dem Ball entgegen und köpfte ihn aus kurzer Entfernung mit aller Wucht mitten ins Tor. Portugals Torwart Ricardo war machtlos. Danach wurde das Spiel ein wenig unansehnlicher und ruppiger, bis weit in die zweite Halbzeit hinein passierte wenig. Die Portugiesen waren zwar überlegen, fanden aber gegen die tschechische Defensive lange kein Mittel. Dann aber brachte eine schnell ausgeführte Aktion doch die Entscheidung zugunsten des Favoriten. Von rechts außen spielte Deco einen genauen Pass auf den überragenden Cristiano Ronaldo, der zog in den Strafraum laufend ab und Cech war zum zweiten Mal geschlagen.

Tschechien hatte Jan Koller 17 Spielminuten vor Schluss eingewechselt. Doch dem Stürmer, der in der Bundesliga zuletzt mit dem 1. FC Nürnberg abgestiegen ist, wollte wenig gelingen. Sionko scheiterte noch mit einem Kopfball an Ricardo, das war es. Die tschechische Mannschaft musste sich gegen einen spielerisch besseren Gegner geschlagen geben. In der Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Ricardo Quaresma sogar noch das 3:1 für Portugal. Tschechiens Abwehrchef Tomas Ujfalusi erwartet, dass sein Team trotz des Rückschlags das Viertelfinale noch erreichen wird - mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Türkei am Sonntag. „Wir haben genug Kraft und wissen, dass wir es im letzten Spiel schaffen können", sagte er nach Abpfiff.

Die Portugiesen sind nach zwei Siegen schon im Viertelfinale.

0 Kommentare

Neuester Kommentar