Sport : 3:2 in Köln: Lautern auf Platz fünf

-

Köln Für die Fans der 1. FC Kaiserslautern lohnt eine Reise nach Köln immer. Seit 16 Jahren hat der FCK dort nicht mehr verloren, und auch gestern war es ein erfolgreiches Auswärtsspiel. Durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit siegte Kaiserslautern 3:2 (1:0).

Vor 50374 Zuschauern im ausverkauften Kölner Stadion erzielten Halil Altintop, der zwei Tore schoss, und Ervin Skela per Elfmeter die Treffer für die Gäste. Für Köln trafen Matthias Scherz und Lukas Podolski. FC-Trainer Uwe Rapolder war nach der Partie mächtig verärgert, über einen zweifelhaften Strafstoß in der Nachspielzeit. „Dieser Elfmeter war keine Fehlentscheidung, sondern eine Frechheit“, schimpfte der Coach. Kaiserslauterns Trainer Michael Henke war dagegen zufrieden: „Die dramatische Schlussphase war ärgerlich, aber wir haben uns die drei Punkte verdient.“

Lauterns Torjäger Altintop hatte sein Team per Kopf in Führung gebracht, die Kölner fanden nach dem Rückstand schwer ins Spiel zurück. Erst nach der Pause erhöhten sie den Druck. In der hektischen Schlussphase kam Altintop zu seinem sechsten Saisontreffer, ehe Scherz und Podolski noch den Ausgleich schafften. Die Kölner Zuschauer jubelten noch, als die Gäste nach einem Foul an Ferydoon Zandi einen Elfmeter erhielten. Skela verwandelte ihn zum Endstand.

Die Kaiserslauterer Fans werden auf der Rückfahrt staunend auf die aktuelle Tabelle geschaut haben. Der FCK auf einem Uefa-Cup-Platz – das hat es lange nicht gegeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben