Sport : 3:4 in Iserlohn: Eisbären auswärts weiter schwach

Thomas Schäfer

Iserlohn - Auswärts läuft es zurzeit nicht bei den Eisbären. Gestern gab es für die Berliner schon die vierte Niederlage in Folge auf gegnerischem Eis. Sie verloren bei den Iserlohn Roosters 3:4 (0:2, 2:0, 1:1/0:1) nach Verlängerung. In einem guten Eishockeyspiel vor 4200 Zuschauern in der Halle am Seilersee hatten die Berliner nach Toren von Robert Hock und Michael Wolf 0:2 zurückgelegen, bevor dann vor allem die Reihe um Darin Olver groß aufspielte. Olver traf zum 1:2, Mads Christensen zum 2:2 und Travis Mulock zum 3:2 für die Berliner. 30 Sekunden vor Schluss allerdings schockte Matthew Tomassoni die Eisbären mit dem 3:3 – als Iserlohn in Unterzahl war. Robert Hock gelang dann in der Verlängerung der Siegtreffer für die Roosters. Dabei waren die Berliner in Unterzahl. Thomas Schäfer

0 Kommentare

Neuester Kommentar