3. Wettkampftag : Was bisher geschah: Gold, Weltrekord, Bush-Jubel für Phelps

Jeden Morgen um acht an dieser Stelle: Zusammenfassung und Ausblick zum Tag. Heute mit: Michael Phelps, George W. Bush, deutschen Randsportlern und einer gedopten Radsportlerin.

Markus Hesselmann
Peking 2008 - Schwimmen
We are happy family. Die Bushs beim Sport: Laura, George W., Barbara.Foto: dpa

Drei Tage nach diesem Moby Dick von Eröffnungsfeier wirft sich George W. Bush als Kapitän Ahab in die Wasserschlacht und lebt mit entschlossenem Tunnelblick vor, wie man sich für Pekings Spiele als schlichter, unpolitischer Sportfan begeistern kann. Eine gefühlte Ewigkeit schwenkt der Mann nun schon Fähnchen und winkt Händchen. Mit ermüdender Gleichförmigkeit lesen wir in Agenturberichten, dass wieder ein Wettkampf "unter den Augen von US-Präsident Bush" oder "im Beisein von US-Präsident George W. Bush" stattgefunden hat oder dass ein Athlet "angefeuert von US-Präsident George W. Bush und seiner Frau Laura, seiner Tochter Barbara, seiner Mutter Barbara, seiner Schwester Dorothy, seinem Vater George senior sowie dem früheren amerikanischen Außenminister Henry Kissinger" Rekorde brach.

Zum Beispiel Michael Phelps. "Schwimm-Fan" Bush bejubelte am Morgen nach dem Sieg der NBA-Basketballstars über China, wie Phelps sein zweites Gold gewann, samt Weltrekord für die US-Freistilstaffel im Sprint.

Die deutschen Schwimmer müssen nicht nur auf hochoffizielle Fans verzichten, ihnen bleibt auch derzeit nur, die kleinen Freuden des sportlichen Wettkampfs zu genießen. Nach vielen Pleiten schaffte es mit Paul Biedermann heute immerhin einer ins Finale, über 200 Meter Freistil. Antje Buschschulte schied heute früh im Halbfinale über 100 Meter Rücken als 15. aus.

Trostrunde und schmerzende Schulter

Ansonsten gab und gibt es heute Hoffnungen für die Deutschen im olympisch gepflegten Randsport. Im Judo allerdings bleibt der Potsdamerin Yvonne Bönisch nach einer Niederlage zum Auftakt gegen die Italienerin Giulia Quintavalle erst einmal nur die Trostrunde. Und im Trap-Schießen wurde Europameisterin Susanne Kiermayer mit schmerzender Schulter nur Achte. Zum Glück stehen noch Wasserspringen und Florettfechten an (siehe "Highlights des Tages" auf unserer Olympia-Sonderseite (www.tagesspiegel.de/olympia2008).

Auch gut, dass wir Deutschen Bückeball und Military können. Nach den Hockey-Damen gestern (5:1 gegen Großbritannien) gewannen heute Morgen die Hockey-Herren ihr Auftaktspiel (4:1 gegen China). Und die deutschen Vielseitigkeitsreiter sind in ihrem komplexen Bewerb in Richtung Gold unterwegs.

Außerdem: der erste Dopingfall, die Spanierin Maria Isabel Moreno, im Radsport. Doch diese Disziplin hat mit Sport ohnehin nur noch in begründeten Ausnahmen zu tun.

0 Kommentare

Neuester Kommentar